180-kg-Frau in Graz mit Kran geborgen:
Konnte Wohnung nicht normal verlassen

Abtransport über Lift oder Stiegenhaus gescheitert Feuerwehr holte Übergewichtige aus sechstem Stock

180-kg-Frau in Graz mit Kran geborgen:
Konnte Wohnung nicht normal verlassen

Wegen eines medizinischen Notfalls musste die extrem übergewichtige Wohnungsbesitzerin ins Krankenhaus gebracht werden. Wie sich jedoch herausstellte, war ein Abtransport über den Lift bzw. das Stiegenhaus nicht möglich, weshalb die Feuerwehr angefordert wurde. Mit drei Fahrzeugen und zehn Leuten rückten die Florianis aus. Ihnen gelang es schließlich, die Patientin mittels Kran und Hebebühne über den Balkon der im sechsten Stock gelegenen Wohnung zu bergen.

(apa/red)

Kommentare

melden

und wer bezahlt jetzt das ? mich wunderts, dass hier noch keiner von den ewig gestrigen jammert, werd das hier alles zahlt!!!
aja, war ja keine Ausländerin, das ist es!!

melden

Re: und wer bezahlt jetzt das ? das wird sie wohl selbst bezahlen müssen...

freud0815 melden

Re: und wer bezahlt jetzt das ? das dacht ich gestern auch als ich es las....
für dicke österreicherinnen hat man halt mehr herz als für abgemagerte flüchtlinge

wobei jedes gramm an ihr zuvor ihren hals runter ging und sie somit sicher einige tausender an steuer bezahlt hat-so ein gewicht ist sicher net gerade billig

Seite 1 von 1