18-Personen-Überladung von

23 Rumänen in einem einzigen Auto

Polizei stoppte rekordverdächtig vollgestopften Minivan auf der Westautobahn

18-Personen-Überladung - 23 Rumänen in einem einzigen Auto © Bild: Symbolbild: Corbis/Fobes

Unglaubliche 23 Personen verließen bei einer Polizeikontrolle am Samstag einen für fünf Personen zugelassenen Kleinbus. Das Fahrzeug war den Beamten der Autobahnpolizei gegen 13.30 Uhr wegen offensichtlicher Überfüllung aufgefallen, so ein Polizist. Kurz vor der Anhaltung kam es noch zu einem Defekt an einem Hinterreifen. Auf dem Pannenstreifen stiegen dann zwölf Erwachsene und elf Kinder aus dem Wagen, hieß es.

Der 29-jährige Lenker und die weiteren Insassen, allesamt Rumänen, befanden sich auf dem Weg von Irland nach Rumänien. Sie führten sowohl im Fahrzeuginneren als auch auf dem Dach jede Menge Gepäck mit. In dem Fahrzeug, einem für fünf Personen zugelassenen Kleinbus, waren sie zusammengepfercht - mehrere Personen saßen aufeinander.

Die Rumänen wurden mit Fahrzeugen der Autobahnpolizei zur nächsten Raststation gebracht, von wo aus sie ihre Reise mit Verwandten und Bekannten fortsetzten. Der 29-jährige Lenker wurde angezeigt.

Kommentare

Wie geht das bloß? Habe mal vor 20 Jahren 950 kg Holz in einen Renault Espace von damals geladen. War nur 250 kg überladen, fühlte sich aber schon deutlich unsicherer an.

Aber 12 Erwachsene mit nur 65 kg Schnitt sind schon 780 kg, 11 Kinder mit 20 kg Schnitt nochmals 220 kg, die Tonne ist voll, dann aber noch Gepäck dazu

Seite 1 von 1