15-Jähriger Obersteirer drehte im Spital durch: Im Alkoholrausch Ärztin bedroht

Streifenwagen getreten und Passanten attackiert Zwei Promille intus - In Nervenklinik eingeweisen

Ein 15 Jahre alter alkoholisierter Schüler ist in der Obersteiermark ausgerastet. Zuerst urinierte und trat der Jugendliche gegen einen Streifenwagen, dann attackierte er einen Passanten, wobei er leicht verletzt wurde. Als er im Spital behandelt wurde, bedrohte er die Ärztin und das Pflegepersonal. Der rabiate Schüler - er hatte zwei Promille Alkohol im Blut - wurde in die Nervenklinik Sigmund Freud nach Graz überstellt.

Völlig grundlos soll der Jugendlicher laut Polizei im Kurpark von Bad Aussee durchgedreht haben. Zunächst wählte er einen Streifenwagen der Polizei als Objekt, um seine Aggressionen loszuwerden: Er trat gegen das unbesetzte Auto und urinierte dagegen. Danach riss der Schüler zwei Fliederstauden aus. Ein Passant beobachtete den Burschen dabei und versuchte ihn zu beruhigen.

Es kam zu einem Gerangel, wobei es dem Passanten schließlich gelang, den Jugendlichen festzuhalten und die Polizei zu verständigen. Als die Beamten eintrafen, gab der Schüler an, von dem Mann verletzt worden zu sein.

Die Polizisten überstellten den Unruhestifter ins LKH Bad Aussee. Aber auch dort ließ er sich nicht beruhigen und bedrohte die behandelnde Ärztin sowie die Schwestern. Die Beamten nahmen den Burschen vorläufig fest. Der alkoholisierte Bursche wurde vom Distriktsarzt wegen seines gewalttätigen Verhaltens in die Landesnervenklinik eingewiesen.

(apa/red)