15-Jährige bezahlte Übermut mit Leben:
Starb bei Stromunfall am Dach eines Zuges

Geriet am Bhf Schwechat in 15.000-Volt-Stromkreis Schwechat: Ihre Freunde sahen ihr beim Sterben zu

15-Jährige bezahlte Übermut mit Leben:
Starb bei Stromunfall am Dach eines Zuges © Bild: APA/EPA/Gambarini

Bei einem Stromunfall im Bahnhof Schwechat ist Samstagnacht ein 15 Jahre altes Mädchen ums Leben gekommen. Die Jugendliche war nach Angaben der Polizei auf einen Waggon geklettert. Zwei Freunde - ein Mädchen und ein Bursche - mussten den Tod mitansehen und in der Folge ebenso wie Angehörige des Opfers von einem Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreut werden.

Zu dem Unfall war es am Samstag gegen 23.00 Uhr gekommen. Laut Polizei hatten das spätere Opfer und seine Begleiter kurz zuvor einen weitern Jugendlichen zum Bahnhof gebracht und sich nach dessen Abfahrt in Richtung Wien weiter dort aufgehalten. Den Zeugenaussagen zufolge begab sich die 15-Jährige in der Folge auf die Gleise, ehe sie vermutlich aus Übermut auf einen abgestellten Waggon kletterte und in den 15.000-Volt-Stromkreis geriet.

Ihre geschockte Freundin alarmierte umgehend die Rettungskräfte. Für das Opfer kam dennoch jede Hilfe zu spät. Von einem Notarzt war nur mehr der Tod der Jugendlichen festzustellen. Alkohol sei nicht im Spiel gewesen, bestätigte die Polizei.