15-Jährige schmuggelt Drogen in Teddybär:
72 Kokain-Päckchen in Stofftier versteckt

Gewicht des Teddys machte Beamten aufmerksam Straßenverkaufswert von rund 50.000 Euro

Eine 15 Jahre alte Schweizerin hat ihren kuscheligen Teddy-Bär als Drogenkurier eingesetzt. Die Jugendliche ging Zollbeamten an der deutsch-schweizerischen Grenze bei Weil am Rhein ins Netz, teilten Zoll und Staatsanwaltschaft in Lörrach mit. Den Zöllnern sei das hohe Gewicht des 80 Zentimeter großen Plüschtiers aufgefallen.

Im Inneren des Bärs fanden die Beamten 72 Kokain-Päckchen. Das Rauschgift habe einen Straßenverkaufswert von rund 50.000 Euro. Es sollte den Angaben zufolge von Amsterdam in die Schweiz geschmuggelt werden. Dafür sollte die 15-Jährige nach eigenen Angaben 3.000 Schweizer Franken (1.925 Euro) als Lohn erhalten.

Das Mädchen wurde den Schweizer Behörden übergeben, sagte ein Sprecher. Der deutsche Zoll will nun versuchen, die Drahtzieher des Drogenschmuggels zu ermitteln.
(apa)