14-jähriger Torhüter stirbt bei Fußballspiel:
Nachwuchskicker tot zusammengebrochen

Verschleppte Grippe als Todesursache vermutet Steyr: Spieler galt als talentierte Nachwuchshoffnung

Beim Hallentraining im oberösterreichischen Steyr ist ein 14-jähriger Nachwuchskicker am Freitagabend plötzlich zusammengebrochen und gestorben. Der Torhüter galt als talentierte Nachwuchshoffnung und spielte deswegen bereits in der U-16-Mannschaft von Vorwärts Steyr. Als Todesursache wird eine verschleppte Grippeerkrankung vermutet.

"Bei einem lockeren Spielchen in der Halle brach er ohne Fremdeinwirkung plötzlich zusammen", berichtet Klubpräsident Jörg Rigger. Der 14-Jährige war vor zwei Wochen an der Grippe erkrankt, schien sich aber bereits erholt zu haben, wie die "Kronen Zeitung" berichtet. Deshalb nahm er am Freitagabend wieder am Training teil.

Seinen Kollegen sei nur aufgefallen, "dass er etwas aufgekratzt war", sagte Klubpräsident Rigger. Trainer und Mitspieler seien geschockt. Am Montag soll eine Obduktion der Leiche näheren Aufschluss über die Todesursache bringen.

(apa/red)