14-Jähriger druch Polizisten erschossen: Familie will in Würde Abschied nehmen

Krems: Foto- und Video-Verbot bei Begräbnis Medien werden gebeten "pietätvoll Abstand zu halten"

14-Jähriger druch Polizisten erschossen: Familie will in Würde Abschied nehmen © Bild: APA/Pfarrhofer

Bei der Beisetzung des 14-jährigen Florian P., der als mutmaßlicher Einbrecher in einem Merkur-Markt in Krems erschossen worden ist, wird es auf dem Kremser Friedhof keine Drehgenehmigung geben. Das beinhalte auch ein Fotografierverbot, sagte Magistratsdirektor Karl Hallbauer, womit man einem Wunsch der Angehörigen nachkomme. Die Familie des Jugendlichen soll in Würde Abschied nehmen können.

Hallbauer richtete am Vortag des Beisetzung den Appell an die Medien, "pietätvoll Abstand zu halten". Er verwies auch darauf, dass das Sozialamt der Stadt Krems mit der Familie in Kontakt sei und die Vorbereitungen des Begräbnisses besprochen habe.

Für Florian P. wird am Donnerstag um 12.00 Uhr in Krems-Lerchenfeld der Totengottesdienst gehalten. Die Pfarrkirche befindet sich in unmittelbarer Nähe des Wohnortes des 14-Jährigen. Um 13.15 Uhr findet auf dem Friedhof an der Wiener Straße die Beisetzung statt. Die Trauerfeierlichkeiten wird Pfarrer Günter Walter leiten.

(apa/red)