Fakten von

14-Jähriger bedrohte Bruder in Wien mit Messer: Festnahme

23-Jährige attackierte in Alsergrund 40-Jährigen mit Messer

Die Wiener Polizei hat am Dienstag in Wien zwei junge Männer wegen Verletzungen bzw. Drohungen mit Messern festgenommen. In Simmering bedrohte ein 14-Jähriger seinen Bruder und schlug auf diesen ein. In Alsergrund attackierte ein 23-Jähriger einen 40-Jährigen, dieser erlitt Schnittverletzungen an der Hand und im Gesicht, berichtete die Polizei am Mittwoch.

Gegen 13.30 Uhr wurden Beamte des Stadtpolizeikommandos Simmering zur Wohnung einer serbischen Familie in die Kaiser-Ebersdorfer-Straße gerufen. Als die Polizei eintraf, befand sich die 42-jährige Mutter außerhalb der Wohnung. Sie gab an, dass ihr 14-jähriger Sohn sie und ihr zweites Kind bedroht habe. Zunächst sei es zu einem Streit zwischen dem Burschen und seiner Mutter gekommen. Dann habe er auch seinen 17-jährigen Bruder mit dem Küchenmesser bedroht und auf ihn eingeschlagen. Außerdem hatte der Jugendliche die Wohnung komplett verwüstet.

Die Beamten schickten den 17-jährigen aus der Wohnung. Der 14-Jährige hatte sich in einer Nische versteckt. Aufforderungen der Polizisten, rauszukommen, ignorierte er zunächst, auch hielt er weiterhin das Messer in der Hand, berichtete Polizeisprecher Daniel Fürst. "Ich habe keine Angst zu sterben", teilte er den Beamten mit. Als diese ihre Dienstwaffen zogen und auf den Burschen richteten, ließ der 14-Jährige das Messer fallen. Gegen seine Festnahme versuchte er sich noch zu wehren. Er wurde in die Justizanstalt Josefstadt gebracht. Sein 17-jähriger Bruder hat bei der Attacke Abschürfungen und Rötungen erlitten. Das Jugendamt wurde verständigt.

Wenige Stunden später wurden Beamte des Stadtpolizeikommandos Josefstadt wegen einer Messerattacke in die Beethovengasse gerufen. Dort hatte ein 23-jähriger Deutscher einen 40-jährigen Kroaten attackiert. Die Männer unterhielten laut eigenen Angaben in der Vergangenheit eine rein sexuelle Beziehung und wohnten auch beide in der Wohnung des 40-Jährigen. Der Jüngere war mittlerweile aber bereits ausgezogen. Warum sie am Dienstag in Streit gerieten, blieb zunächst unklar. Jedenfalls soll der 23-Jährige dabei ein Messer genommen und den Älteren angegriffen haben. Der Deutsche gab an, dass er sich verteidigt habe, weil ihn der 40-Jährige zuvor gewürgt haben soll, berichtete Fürst.

Die Tatwaffe wurde sichergestellt, der 40-Jährige von der Rettung versorgt und ins Krankenhaus gebracht. Als die Beamten den 23-jährigen durchsuchten, fanden sie sieben Baggies Marihuana. Er wurde festgenommen.

Kommentare