Hochwasser von

13 Tote bei Überschwemmungen in Vietnam

Mehr als 175 Häuser beschädigt

Bei schweren Überschwemmungen im Norden Vietnams sind mindestens 13 Menschen ums Leben gekommen.

Unter den Todesopfern ist auch ein Elternpaar mit zwei Kindern im Alter von vier und acht Jahren. Die Familie wurde beim Versuch, mit dem Auto eine Flussbrücke zu überqueren, von den Fluten mitgerissen, wie die Behörden am Mittwoch mitteilten.

Insgesamt wurden in dem südostasiatischen Staat seit Beginn der schweren Regenfälle am Wochenende mehr als 175 Häuser beschädigt. An den Rettungsarbeiten beteiligt sich auch das Militär.

Kommentare