Massaker von

Syrien: 13 Kinder getötet

Bei Angriff auf Schule in Damaskus - Opferzahl könnte noch weiter steigen

Folgen des Kriegs in Syrien - zerbombtes Auto © Bild: APA/EPA/STR

In der syrischen Hauptstadt Damaskus sind am Mittwoch nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte beim Beschuss einer Schule mindestens 13 Kinder getötet worden. Der Angriff habe sich in einem von Rebellen kontrollierten Teil des Bezirks Kabun ereignet, teilte die oppositionsnahe Beobachtungsstelle mit.

Die Opferzahl könne noch weiter steigen, da mehrere Kinder schwer verletzt worden seien. Laut Aktivisten der Generalkommission der Syrischen Revolution waren die Regierungstruppen von Machthaber Bashar al-Assad für die Attacke verantwortlich. Sie sprachen von einem "Massaker an den Kindern".

Video von Kinderleichen

Eine in dem Stadtteil aktive Gruppe von Regierungsgegnern stellte ein Video mit grausamen Aufnahmen ins Internet. Zu sehen waren die Leichen von mindestens neun Kindern, die auf einem blutverschmierten weißen Kachelboden lagen.

Friedliche Proteste gegen Assad hatten sich im Frühjahr 2011 zu einem Bürgerkrieg entwickelt. Der Gewalt fielen Schätzungen zufolge bisher fast 200.000 Menschen zum Opfer.

Kommentare