10-Mio.-Jackpot von Tiger Woods geknackt:
Höchstes Preisgeld der Geschichte an Golfer

Erziehungssache? "Wenn ich spiele, will ich gewinnen" Werbeverträge bringen Woods jährlich 80 Mio. ein

10-Mio.-Jackpot von Tiger Woods geknackt:
Höchstes Preisgeld der Geschichte an Golfer

Tiger Woods hat seine Position als weltbester Golfer zum Ausklang der US-PGA-Tour wieder unter Beweis gestellt. Der Superstar entschied das Turnier in Atlanta/Georgia (Par 70) mit 257 Schlägen (23 unter Par) für sich und distanzierte die ersten Verfolger um acht Strokes. Zusätzlich zum Preisgeld von 1,26 Millionen Dollar kassierte Woods den Jackpot von zehn Mio. für den Sieg in der Gesamtwertung.

Trotz des höchsten Preisgeldes, das jemals in der Sportgeschichte für einen Wettbewerb weltweit zur Verfügung stand, blieb Woods gelassen. "Für mich ist die Höhe des Preisgeldes nicht ausschlaggebend. Wenn ich spiele, will ich gewinnen. So hat mich mein Vater erzogen", sagte der Weltranglisten-Erste nach vier "traumhaften" Runden mit 64, 63, 64 und 66 Schlägen und dem 61. Erfolg seiner Karriere. "Heute zu siegen, war auch für mich etwas ganz Besonderes. FedExCup ist das eine, aber jeder will die Tour Championship als krönenden Saisonabschluss gewinnen. Ich habe die Bälle wunderbar getroffen. Es war eine phänomenale Woche."

"Kleingeld" für die Rente
Woods hat in dieser Saison für sieben Siege bei nur 16 Starts 10,876 Millionen Dollar Preisgeld plus den Jackpot kassiert. Die 10 Millionen Dollar werden allerdings nicht gleich überwiesen, sondern für den 31-Jährigen als "Rente" angelegt und nicht vor dem 45. Lebensjahr ausgezahlt, damit die Steuern nicht bis zu 50 Prozent "wegnehmen". Durch seine Werbeverträge verdient Woods rund 80 Millionen Dollar pro Jahr. (apa/red)