Österreichs Schulen von

Sprachenvielfalt

In 80 Sprachen durch Schulzeit. Bosnisch/Serbisch/Kroatisch als Top-Fremdsprache.

Schüler © Bild: Corbis

An den österreichischen Schulen werden rund 80 Sprachen gesprochen. Rund 919.000 Schüler gaben an, im Alltag Deutsch zu sprechen, rund 62.000 kreuzten Bosnisch/Serbisch/Kroatisch bzw. eine dieser Varianten an und rund 56.000 Türkisch.

Mehrfachnennungen waren möglich, für die Auswertung wurde die als erste genannte Sprache herangezogen. Das geht aus einer parlamentarischen Anfragebeantwortung durch Unterrichtsministerin Schmied hervor.

Albanisch verzeichnete rund 14.000 Nennungen, Rumänisch 9.000, Arabisch 7.000 und Polnisch 6.000. Jeweils nur eine Nennung erzielten Ladinisch, Maltesisch, Vlachisch und Windisch. Im einstelligen Bereich lagen Rätoromanisch (vier) und Tamilisch (sieben), im zweistelligen Afrikaans (73), "amerikanische Sprachen" (elf), "Bantusprachen" (41), Kantonesisch (34), Dänisch (57), Estnisch (21), Finnisch (80), Indonesisch (73), Irisch (zehn), Isländisch (18), Kambodschanisch (56), Lettisch (31), Litauisch (61), Malayisch (61), Norwegisch (29), Singalesisch (49), Suaheli (62), Syrisch (47), Weißrussisch (19) und Yoruba (48).

Kommentare