Montag, 10. September 2001

In Österreich 8759 Afghanen

Bürgerkrieg, Dürre, Hunger und religiöse Unterdrückung durch das radikalislamische Taliban-Regime sind die Hauptursache, warum die Afghanen scharenweise ihre Heimat verlassen und ins Ausland flüchten. Knapp vier Millionen Afghanen hatten bis Ende 2000 nach Schätzung des UNO-Hochkommissariats für Flüchtlinge (UNHCR) dem Land den Rücken gekehrt.

In der Folge einige Länder, die afghanische Flüchtlinge aufgenommen haben:

Pakistan: Zwei Millionen
Iran: 1,5 Millionen
Russland: 100.000
Zentralasiatische Republiken: 29.000
Westeuropa: 36.000
Kanada: 9.300
USA: 4.300
Australien: 3.600

Flüchtlinge in Westeuropa
In den vergangenen fünf Jahren haben sich laut UNHCR mehr als 100.000 Afghanen in Westeuropa um die Aufnahme als Flüchtling bemüht. Im folgenden für Ende vergangenen Jahres gültige Zahlen.

Deutschland: 11.100
Großbritannien: 5.200
Niederlande: 5.100
Andere: 12.600

In Österreich 8759 afghanische Flüchtlinge
In Österreich haben mit Stichtag 31. Juli 2001 nach Angaben des Innenministeriums 8759 Afghanen um Asyl angesucht. Etwa 5000 von ihnen haben ihre Asylanträge vom Ausland her gestellt. Im Jahr 2000 gab es 4205 Afghanen, die Asyl in Österreich beantragt hatten.

10.9.2001 18:26


pixel