Zweite deutsche Bundesliga: 1860 München nur 0:0 daheim gegen Schlusslicht Ahlen!

Hofmann blieb in seinem ersten "Löwen"-Spiel farblos Ibertsberger verlor mit Freiburg 1:2 bei Burghausen

Die Aufstiegshoffnungen des TSV 1860 München haben einen weiteren Dämpfer erhalten. Zum Rückrundenstart der 2. deutschen Fußball-Bundesliga leisteten sich die "Löwen", bei den Ex-Rapid-Kapitän Steffen Hofmann durchspielte, mit dem torlosen Remis am Freitag gegen Schlusslicht LR Ahlen nach zwei Heimniederlagen en suite eine erneute Blamage und verpassten die Rückkehr auf einen Aufstiegplatz.

Auch SC Freiburg (Andreas Ibertsberger spielte durch) leistete sich in der 18. Runde einen Ausrutscher und versäumte mit dem 1:2 bei Wacker Burghausen den Sprung nach vorne. "Herbstmeister" Alemannia Aachen wurde dagegen seiner Favoritenrolle gerecht und baute mit dem 3:1 gegen den FC Erzgebirge Aue die Tabellenführung aus.

Die 20.800 "Löwen"-Fans in der Allianz Arena quittierten die enttäuschende Heimvorstellung der Sechziger, bei denen Harald Cerny nicht zum Einsatz kam, mit einem gellenden Pfeifkonzert. Gegen die zweitschlechteste Auswärtsmannschaft gelang ihnen nur eine einzige gute Chance aus dem Spiel heraus, aber der Chinese Jiayi Shao (48.) scheiterte nach Hofmann-Pass an Ahlens Torwart Timo Reus. In der 43. Minute setzte Kapitän Matthias Lehmann einen Elfer an den Pfosten.

Hofmann vermochte in seinem ersten Auftritt für die Münchner keine Impulse zu setzen. "Ich kann viel mehr", gab sich der Mittelfeldspieler nach der Partie selbstkritisch. (apa)