Zwei Tote bei Gasexplosion in Prag: Unfall wahrscheinlich wegen undichter Leitung

Bei einer Gasexplosion in einem Restaurant der tschechischen Hauptstadt Prag sind am Samstag zwei Menschen getötet und vier verletzt worden. Rettungsmannschaften fanden am Sonntag die Leiche des 27 Jahre alten Kochs in den Trümmern des völlig zerstörten Lokals. Zuvor war bereits ein 58-jähriger Mann im Krankenhaus seinen schweren Kopfverletzungen erlegen.

Der Unfall sei wahrscheinlich durch eine undichte Gasleitung im Keller verursacht worden, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Das Rohr sei vermutlich bei Bauarbeiten im Nebenhaus beschädigt worden. Ein Statiker sagte, das Haus müsse womöglich abgerissen werden.

Durch die Wucht der Detonation waren Glas- und Holzsplitter auf einen Platz geschleudert worden und hatten Passanten leicht verletzt. "Zum Glück hatten sich in dem Restaurant zum Zeitpunkt der Exlosion keine Gäste aufgehalten", sagte der Feuerwehrsprecher. Er schätzte den Sachschaden auf mindestens 675.000 Euro. In den Stockwerken über dem Lokal und an Nebenhäusern gingen zahlreiche Fenster zu Bruch, mehrere Wohnungen mussten evakuiert werden.
(apa)