Zwei Siegerinnen bei RTL in Ofterschwang: Rienda und Pärson gewinnen ex aequo!

Kirchgasser 5., Hosp 7., Zettel schon im 1. DG out 32. Sieg für Pärson - Rienda Favoritin für Olympia

Maria-Jose Rienda hat am Samstag in Ofterschwang Skigeschichte geschrieben. Die 30-Jährige gewann einen Tag nach ihrem Sieg im Marburg-Ersatzrennen auch den zweiten Riesentorlauf und ist nach ihrem fünften Weltcupsieg nun die erfolgreichste Skifahrerin aus Spanien. Rienda musste sich diesmal den Sieg aber mit der zeitgleichen Anja Pärson teilen, Julia Mancuso (USA) lag als Dritte nur 0,09 Sek. zurück. Beste Österreicherin wurde Michaela Kirchgasser, die als Fünfte ihr bestes Weltcupergebnis erzielte.

Zwei Siegerinnen also im letzten Riesentorlauf vor Olympia, für die ÖSV-Damen brachte der siebente Saison-RTL hingegen eine etwas magere Ausbeute. Denn mit Nicole Hosp (7.) kam nur eine weitere ÖSV-Läuferin in die Top Ten, Marlies Schild wurde vor Michaela Dorfmeister 13. Am Freitag war Kathrin Zettel noch Dritte gewesen und die junge Niederösterreicherin hätte wohl auch am Samstag die besten Chancen gehabt.

Sie war bei anfänglichem Nebel als Einzige schneller als Rienda, die mit ihren fünf Siegen nun Blanca Fernandez Ochoa (4) überflügelt hat. Allerdings nur bis zur Zwischenzeit des ersten, von ÖSV-Coach Bernd Brunner stark drehend gesetzten Durchganges. Dann rutschte die Göstlingerin auf der eisglatten Piste aus. "Zu viel am Innenski und dann auch noch eine Eisplatte erwischt", erzählte Zettel. Die 19-Jährige steckte den Ausfall aber nach außen hin locker weg. "So etwas passiert halt, wenn man am Limit fährt. Jetzt freue ich mich erst mal auf den Slalom!"

Kirchgasser springt auf Olympia-Zug auf
Als überraschende Halbzeit-Vierte trotz Startnummer 19 ging Kirchgasser als einzige ÖSV-Fahrerin mit Podestchancen ins Finale, ging dann letztlich doch auf Nummer sicher. "Eineinhalb Durchgänge war's sehr gut, dann habe ich mich aber im Zielhang ein bissl eingebremst", gestand die die 20-jährige Salzburgerin, die endlich ihren Ruf als bloßes Talent los werden will. "Beste Österreicherin zu sein, tut sehr, sehr gut. Vielleicht klappt's ja auch endlich mal mit dem Stockerl."

Ob sie es im letzten Moment im Riesentorlauf nach Turin - Elisabeth Görgl wurde nur 16. - geschafft haben könnte? "Ich hab mein bestmögliches getan, aufstellen werden die Trainer. Ich habe Chancen in drei Diszplinen, wenn's eine wird, ist es auch super."

Maria Jose Rienda Contreras ist Spaniens neue Ski-Königin. Die 30-Jährige aus Granada hat nach ihrem Ofterschwang-Double fünf Weltcupsiege zu Buche stehen und ist damit vor Blanca Fernandez Ochoa (4) die erfolgreichste Spanierin im Alpin-Weltcup. Was ihr jetzt noch fehlt, um sogar Slalom-Olympiasieger "Paco" Ochoa endgültig in den Schatten zu stellen, ist eine Medaille. Die soll jetzt in Turin her und Rienda ist nach ihrem bereits dritten Saisonsieg bei Olympia klare Favoritin.

Endergebnis
1. Anja Pärson SWE 2:22,18 Min.
1. Maria-Jose Rienda ESP 2:22,18 Min.
3. Julia Mancuso USA 2:22,27 +0,09
4. Genevieve Simard CAN 2:22,84 +0,66
5. Michi Kirchgasser AUT 2:23,23 +1,05
6. M. Pietilä-Holmner SWE 2:23,33 +1,15
7. Nicole Hosp AUT 2:23,58 +1,40
8. Anna Ottosson SWE 2:23,79 +1,61
9. Sarah Schleper USA 2:23,91 +1,73
10. Christina Lustenberger CAN 2:23,99 +1,81
11. Tanja Poutiainen FIN 2:24,05 +1,87
12. Kathrin Hölzl GER 2:24,24 +2,06
13. Marlies Schild AUT 2:24,29 +2,11
14. Michaela Dorfmeister AUT 2:24,34 +2,16
15. Nadia Fanchini ITA 2:24,43 +2,25
16. Elisabeth Görgl AUT 2:24,52 +2,34
17. Allison Forsyth CAN 2:24,57 +2,39
18. Alexandra Meissnitzer AUT 2:24,93 +2,75
19. Andrea Fischbacher AUT 2:25,06 +2,88
19. Martina Ertl-Renz GER 2:25,06 +2,88
21. Ingrid Jacquemod FRA 2:25,35 +3,17
22. Fränzi Aufdenblatten SUI 2:25,42 +3,24
23. Jessica Lindell-Vikarby SWE 2:25,47 +3,29
24. Karen Putzer ITA 2:25,68 +3,50
25. Ana Jelusic CRO 2:25,73 +3,55
26. Manuela Moelgg ITA 2:25,79 +3,61
27. Nadia Styger SUI 2:25,85 +3,67
28. Ana Drev SLO 2:25,99 +3,81
29. Tessa Worley FRA 2:26,46 +4,28

Nicht für den 2. Durchgang qualifiziert u.a.: Eveline Rohregger (AUT/31.), Silvia Berger (AUT/39.), Janica Kostelic (CRO/41.)

Ausgeschieden im 1. Durchgang u.a.: Kathrin Zettel (AUT), Tina Maze (SLO), Annemarie Gerg (GER)

Ausgeschieden im 2. Durchgang: Sarka Zahrobska (CZE)

(apa/red)