Zwei Oberösterreicher von Dachlawinen schwer verletzt: 6 Meter in Tiefe mitgerissen

Tiroler Autolenker von Dachlawine getroffen

Ein 34-jähriger Mann aus Klaffer am Hochficht (Bezirk Rohrbach) und ein 47-Jähriger aus Bad Ischl (Bezirk Gmunden) in Oberösterreich sind am Freitagnachmittag bzw. Samstagvormittag bei Schneeräumungsarbeiten von Dachlawinen erfasst und schwer verletzt worden. Das gab die Polizei am Samstag bekannt.

Der 34-Jährige hatte am Freitag gegen 13.30 Uhr den Schnee vom Dach eines Wohnhauses geschaufelt, so die Ermittler. Als er anschließend mittels einer Leiter vom Dach steigen wollte, wurde er von einer Dachlawine erfasst und sechs Meter in die Tiefe gerissen. Er wurde dabei schwer verletzt und nach einer ärztlichen Erstversorgung in das Landeskrankenhaus Rohrbach gebracht.

Ein 47-jähriger Angestellter aus Bad Ischl ist am Samstagvormittag von einer Dachlawine getroffen und schwer verletzt worden. Der Mann wollte gerade mit einer Leiter auf ein Dach steigen, um es vom Schnee zu befreien. In diesem Augenblick lösten sich die Schneemassen vom Dach und trafen den Mann. Er musste vom Notarzt versorgt und ins Krankenhaus nach Bad Ischl überstellt werden.

Tiroler Autolenker von Dachlawine getroffen
Eine Schrecksekunde hat ein Autolenker am Freitagabend in der Tiroler Gemeinde Wildschönau im Unterland erlebt, als sein Auto von einer Dachlawine erfasst wurde. Das Fahrzeug wurde nach Angaben der Polizei einen Meter hoch gehoben und gegen eine Steinmauer geschleudert. Der 32-jährige Lenker blieb unverletzt.

Die Schneemassen waren vom westseitigen Dach der Pfarrkirche im Ortsteil Oberau auf die Wildschönauer Landesstraße abgegangen. Das Fahrzeug des Radfelders (Bezirk Kufstein) wurde leicht beschädigt.

(apa)