Zuviel der weißen Pracht: Schneelast bringt Dach des Mariazeller Rathauses zum Einsturz

50 Leute schaufelten mit Seilsicherung in der Nacht PLUS: So wird das Wetter in den nächsten Tagen!

Zuviel der weißen Pracht: Schneelast bringt Dach des Mariazeller Rathauses zum Einsturz

Das Dach des Rathauses von Mariazell (Bezirk Bruck an der Mur) ist auf Grund des großen Schneedruckes zusammengebrochen. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr nahm die Sicherung vor und war mit dem Abschaufeln des Schnees beschäftigt. Der Schaden wird auf etwa 150.000 Euro geschätzt.

Nach Angaben der Polizei war es 19.20 Uhr, als der Dachstuhl des Rathauses unter der Schneelast nachgab. Ein Passant hatte schon vorher die Feuerwehr alarmiert, weil er ein Krachen im Dachgebälk bemerkt hatte. Die Einsatzkräfte und Sachverständigen, die vor dem Gemeindeamt über die Vorgangsweise beratschlagten, wurden dann Ohren- und Augenzeugen des Einsturzes.

Bezirksfeuerwehrkommandant Reinhard Leichtfried konstatierte am 50 Jahre alten Dachstuhl "Totalschaden". Um die darunter liegende Decke zu sichern, wurde sofort mit dem Abschaufeln des Schnees - etwa 1,5 Meter, die durch den Wind der letzten Tage angeweht und gepresst worden waren - begonnen.

Rund 50 Personen von Feuerwehr und Privatfirmen standen in der Nacht im Einsatz. An Seilen, die an mehreren Kränen befestigt waren, wurden sie bei ihrer gefährlichen Arbeit am Dach gesichert. Im Inneren des Hauses wurden Stützträger aufgestellt. Auch am Samstag wurde der Einsatz fortgesetzt.

(apa/red)