Zusammenstoß von Straßenbahn und Bus in Innsbruck: Rund 20 teils schwer Verletzte!

Unfall ereignete sich im Bereich des Hauptbahnhofes Graz: Passantin von "Bim" lebensgefährlich verletzt

16 zum Teil schwer Verletzte hat am Freitag am späten Vormittag der Zusammenstoß zwischen einer Straßenbahn und einem Linienbus in Innsbruck gefordert. Nach ersten Informationen könnte eine falsch gestellte Weiche die Ursache für das Unglück gewesen sein.

Am schwersten hatte es die beiden Fahrer erwischt. Die Straßenbahn der Linie "3" war unmittelbar vor dem Hauptbahnhof am Südtiroler Platz auf die Geleise der "Stubaier" abgebogen und kam damit dem in Richtung Norden ausfahrenden Bus der Linie "A" in die Quere. Der Busfahrer wurde eingeklemmt und konnte erst durch Einsatz der Bergeschere der Feuerwehr befreit werden. Laut Polizei war der Mann schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt.

Die Verletzten wurden von der Rettung in das Landeskrankenhaus abtransportiert. Die beiden Fahrzeuge waren ineinander verkeilt und mussten mit Spezialgeräten geborgen werden. In der Innenstadt kam es während der Aufräumungsarbeiten zu Verkehrsbehinderungen.

Grazer Straßenbahn stieß Passantin nieder
Ein 29-jährige Passantin wurde am Donnerstagabend bei einem Straßenbahnunfall lebensgefährlich verletzt. Nach Angaben der Polizei hatte die Fußgängerin die Straße an einer unübersichtlichen Stelle überquert. Dabei dürfte sie vom Straßenbahnfahrer übersehen worden sein. Sie wurde ins LKH Graz gebracht.

Der Unfall ereignete sich gegen 19.45 Uhr im Bereich der Conrad von Hötzendorf-Straße. Als die Fußgängerin gerade die Straße zwischen zwei Gebüschen überquerte, wurde sie von der Stirnseite der Straßenbahn erfasste. Sie geriet unter das Schienenfahrzeug und wurde einige Meter mitgeschleift. Dabei erlitt die Fußgängerin schwerste Kopfverletzungen sowie Unterarmbrüche. Die verletzte Frau wurde in die Chirurgie des LKH Graz eingeliefert.

(apa)