Zimmer sind Mangelware: Kitz erwartet wieder Ansturm von über 100.000 Fans

133 zusätzliche Züge: ÖBB verstärken ihr Angebot

Zur 66. Auflage der Hahnenkamm-Rennen von kommenden Freitag bis Sonntag in Kitzbühel werden auch in diesem Jahr wieder über 100.000 Fans erwartet. Zimmer sind in und um die Gamsstadt bereits Mangelware. Polizei und Autofahrerclubs raten deshalb dringend, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Die ÖBB haben ihr Angebot verstärkt.

Gleich 130 zusätzliche Züge werden die Österreichischen Bundesbahnen an den drei Renntagen im Einsatz haben, die hauptsächlich auf den Strecken zwischen Kirchberg und St. Johann verkehren. Die Benützung ist kostenlos. Polizei und Autofahrerclubs raten deshalb auch, die Großraum-Parkplätze in Kirchberg und in Oberndorf in Anspruch zu nehmen und mit den Shuttle-Zügen zu den Rennen zu kommen.

An den Renntagen werden auch alle übrigen Züge an der Haltestelle Hahnenkamm, direkt unterhalb des Zielgeländes, stehen bleiben. Zusätzlich bietet die Bundesbahn auch heuer wieder die kombinierten "Rail & Race-Tickets" an. So kostet die Fahrt von Innsbruck und retour inklusive Eintritt nur 37,80 Euro. Dieses Kombiticket wird in allen größeren Bahnhöfen Österreichs angeboten.

Die Zimmer in Kitzbühel seien am Wochenende zwar ausgebucht, wie Isabella Wambacher vom Kitzbüheler Tourismusverband gegenüber der APA betonte, doch soll sich davon niemand abschrecken lassen: "Kurzfristig geht sicher immer etwas, man braucht nur Geduld", sagte sie. Das Büro des Tourismusverbandes ist als Anlaufstelle jedenfalls das komplette Rennwochenende über geöffnet.

Die traditionelle After-Race-Party am Samstag in der Kitzbüheler Innenstadt wird heuer zum zweiten Mal von "Rass und Dorner Event-Managment" organisiert und koordiniert. Die Zahl der Konzessionen (diese bekommen nur gemeinnützige Vereine und die Innenstadtgastronomie) für die Stände ist heuer von 47 auf 40 zurückgegangen. Bei den Ständen dürfen keine harten Getränke ausgegeben werden, der Alkoholgehalt ist mit sechs Prozent limitiert. (apa/red)