WTA Turnier in Seoul von

Paszek verpasst das Halbfinale

Österreicherin scheitert nach hartem Kampf an der US-Amerikanerin Lepchenko

Tennisspielerin Tamira Paszek (AUT) © Bild: GEPA/Hauer

Tamira Paszek ist im Viertelfinale von Seoul gegen die Weltranglisten-21. Varvara Lepchenko ausgeschieden. Die Vorarlbergerin unterlag der als Nummer 6 gesetzten US-Amerikanerin beim mit 500.000 Dollar dotierten Tennis-Hartplatzturnier nach zähem Kampf 6:4,6:7(3),4:6. Damit bleibt Eastbourne, wo sich Paszek auch den Titel sicherte, das bis dato einzige Halbfinale für die Olympiateilnehmerin in diesem Jahr.

Österreichs Nummer 1 nützte im Gegensatz zu Lepchenko im ersten Durchgang ihre einzige Breakchance beim Stand von 4:4 und brachte den Satz schließlich auch in trockene Tücher. Im zweiten Durchgang lief die 21-Jährige lange einem Aufschlagverlust hinterher, ehe die Weltranglisten-35. im neunten Game ihre dritte Möglichkeit zum Rebreak nutzte. Danach vergab sie bei Aufschlag der um fünf Jahre älteren Lepchenko eine Chance auf das wohl vorentscheidende 6:5. Im Tiebreak (3:7) gab es für die Dornbirnerin dann nichts zu holen.

Der Entscheidungssatz begann mit je einem Break, ehe Paszek auch das Aufschlagspiel zum 2:4 abgeben musste. Diesen Vorsprung gab die 1,80 m große Lepchenko, eine gebürtige Usbekin, nicht mehr aus der Hand und verwertete nach 2:46 Stunden ihren zweiten Matchball. Womit die Gesamtbilanz nach vier Duellen nun 2:2 lautet.

Wimbledon-Viertelfinalistin Paszek hatte vor dem Turnier in Seoul, wo sie im Doppel bereits in der Vorschlussrunde steht, einschließlich der US Open drei Auftaktniederlagen in Folge kassiert. In der kommende Woche tritt sie in Tokio an.

Kommentare