WM-Quali der Handball-Herren: ÖHB-Team gelingt in Wien Revanche gegen Finnland

Nach Auswärtsniederlage klarer 37:26-Heimsieg Chance auf Gruppensieg in WM-Quali lebt weiter

Österreichs Männer-Nationalmannschaft hat am Samstagabend die Chance auf den Gruppensieg in der Handball-WM-Qualifikation gewahrt. Das ÖHB-Team feierte in der mit rund 1.200 Zuschauern ausverkauften Sporthalle Hollgasse in Wien einen souveränen 37:26-(19:12)-Sieg über Finnland und revanchierte sich damit eindrucksvoll für die 31:33-Auswärtsniederlage am Mittwoch.

In seinen abschließenden beiden Spielen in der Gruppe 2 trifft Tabellenführer Österreich am kommenden Mittwoch (auswärts in Rahanana/19 Uhr) und Samstag (ab 20.15 Uhr in Traun) auf Israel. Nur der Gruppensieger qualifiziert sich für die Playoff-Spiele im Juni, in denen es um das WM-Ticket für die Endrunde 2007 in Deutschland (4. bis 22. Jänner) geht.

Die Finnen lagen in dem einseitigen Match lediglich einmal voran, nämlich 1:0. Nach dem 2:1 (4.) durch einen verwerteten Siebener von Kapitän Szlezak begann dann die Dominanz der Hausherren, die diesmal wieder von ihrem Teamchef Rainer Osmann, der wegen des Todes seiner Mutter zuletzt in Helsinki gefehlt hatte, betreut wurden und im Gegensatz zum Hinspiel einen deutlichen Klasseunterschied im Vergleich mit den Skandinaviern erkennen ließen.

Auch ohne den noch immer nicht fitten Kreisspieler Patrick Fölser, Deutschland-Legionär bei TuS N-Lübbeck, egalisierten die von den Fans energisch angefeuerten Österreicher bereits in der neunten Minute (7:5) den Rückstand aus dem Auswärtsmatch und zogen dann bis zur 15. auf 12:5 davon. Danach folgte jedoch ein Einbruch mit sieben Minuten ohne Tor, wodurch die Gäste noch einmal auf 9:12 herankamen.

Erst ein Gewaltschuss von Teamleader Viktor Szilagyi vom deutschen Bundesliga-Tabellenführer THW Kiel zum 13:9 (22.) brachte die erlösende Befreiung im Duell mit den Finnen, wenig später war bei 17:10 der Siebentore-Vorsprung, mit dem es auch in die Pause ging, wiederhergestellt. Vor allem Hard-Torhüter Thomas Huemer, der in Hälfte eins mit zehn Paraden glänzte, war ein großer Rückhalt. Nach dem Wechsel spielte das ÖHB-Team den Sieg sicher nach Hause.

Restliche Spiele der Österreicher:
Mittwoch, 18. Jänner (19:00 Uhr)
Israel - Österreich (Rahanana)
Samstag, 21. Jänner (20:15 Uhr)
Österreich - Israel (Traun)

(apa)