WM-Quali der Handball-Herren: ÖHB-Team feiert klaren Auswärtssieg in Bulgarien

Österreich nach zwei Spielen mit Punktemaximum Nächster Gegner der ÖHB-Equipe heißt Finnland

Das österreichische Handball-Nationalteam der Herren befindet sich auf einem guten Weg zum Sieg in Gruppe 2 der WM-Qualifikation. Die ÖHB-Truppe feierte am Sonntag in Warna gegen Bulgarien einen 34:23 (16:8)-Sieg und führt damit die Tabelle mit dem Punkte-Maximum von vier Zählern an. Finnland hatte sich schon am Samstag daheim gegen Israel 29:23 durchgesetzt, die Skandinavier sind erster Verfolger und nächster ÖHB-Gegner.

Österreichs Sieben startete gestützt auf eine starke, im Vergleich zum 36:27-Erfolg am Freitag in Graz offensivere Deckung äußerst konzentriert. Rasch wurde eine 6:1-Führung heraus geworfen, im Tor sorgte Goalie Marinovic mit einigen guten Paraden für den nötigen Rückhalt. Im Angriff wiederum gelangen viele schnelle Tore aus der ersten und zweiten Welle. Bei den Bulgaren war Torhüter Iwanow erneut bester Mann.

Den Gastgebern gelang bis zur 25. Minute nur vier Treffer, erst im Überzahlspiel von der 25. und 30. Minute verdoppelten sie ihr Tore-Konto. Insgesamt vier 4:6-Unterzahlspiele mussten die Österreicher überstehen, aber auch das war kein Problem. Denn in Hälfte zwei gaben die Gäste weiter den Ton an, gingen schnell mit zehn Toren Vorsprung in Front. Erst danach wurden einige gute Chancen vergeben.

Der Auftritt war dennoch stärker als jener in Graz, das meinte auch ÖHB-Teamchef Rainer Osmann: "Eine klare Steigerung zum letzten Spiel. Wir haben einen super Start hingelegt, auch dank einer taktischen Finte", erklärte der Deutsche. "Wir haben Huemer, der in Graz sehr ordentlich gehalten hat, durch Marinovic ersetzt, den die Bulgaren noch nicht kannten. In Halbzeit zwei hatten wir in Unterzahl leichte Probleme."

Die Österreicher trainieren am Montagvormittag noch in Bulgarien, fliegen dann retour nach Wien-Schwechat und übernachten im Flughafen-Hotel. Am Dienstag erfolgt mit dem genesenen Patrick Fölser der Abflug nach Finnland, am Mittwoch ab 17:30 Uhr MEZ steht in Helsinki das erste Duell mit den Skandinaviern auf dem Programm.

(apa)