Wird Entenwal aus Themse konserviert? 10.000₤ zur Erhaltung von Skelett gebraucht

Britisches Massenblatt staartet einen Spendenaufruf

Der trotz intensiver Rettungsbemühungen in der Themse verendete Entenwal soll für die Forschung konserviert werden. Das Massenblatt "The Sun" veröffentlichte in seiner Montagsausgabe einen entsprechenden Aufruf des Londoner Museums für Naturgeschichte und bezifferte die erforderliche Summe auf 10.000 Pfund (rund 14.600 Euro). Mit Hilfe der wissenschaftlichen Untersuchung könne ermittelt werden, wo der Wal aufgewachsen sei und wie er gelebt habe, hieß es weiter. So entstünde ein "vollständiges Bild seines Lebens".

Entgegen den ersten Vermutungen gebe es inzwischen Hinweise, dass es sich bei dem Wal nicht um ein Männchen, sondern um ein Weibchen handle, hieß es in dem "Sun"-Bericht unter Berufung auf Angaben der Retter, die sich am Wochenende vergeblich bemüht hatten, den Meeressäuger auf einer Barkasse zur Mündung der Themse zu bringen. Das Boulevard-Blatt grub auch ein Gesetz von 1324 aus, nach dem alle Wale, die an britischen Küsten landen, der Krone gehören. Der Tradition zufolge stehe der Kopf dem König und der Schwanz der Königin zu, auf dass sie "ihre Garderobe mit den Walknochen ausstatten könne".
(apa)