Wetter von

Winterchaos in Österreich

Stromausfälle nach heftigen Schneefällen in Tirol - Verkehrsbehinderungen in Kärnten

Winterchaos in Tirol und Kärnten © Bild: APA/Eggenberger

Starke Schneefälle haben Chaos im Westen und Süden Österreichs verursacht: Am Allerheiligentag ist es zu Stromausfällen in Osttirol gekommen. Nach Angaben der "Tiwag Netz AG" waren im Großraum Lienz rund 1.200 Haushalte ohne Strom. Die Störtrupps haben die Schäden wieder beseitigt. Osttirol sei wieder zu 100 Prozent mit Strom versorgt, so die "Tiwag".

Seit 3.30 Uhr seien rund 3.000 Haushalte von Ausfällen betroffen gewesen. Ursache war zumeist der schwere Schnee, der viele Bäume zum Umstürzen gebracht habe, hieß es. Betroffen waren die Gemeinden Lienz, Tristach, Lavant und Nikolsdorf. Zufahrtsstraßen zu Versorgungspunkten waren am Vormittag weiter durch umgestürzte Bäume unpassierbar. 20 Trafostationen waren außer Betrieb.

Verkehrschaos: Heftige Schneefälle in Kärnten

In Kärnten haben Donnerstagfrüh teils heftige Schneefälle zu zahlreichen Verkehrsbehinderungen geführt. Praktisch auf allen höher gelegenen Bergstraßen gab es Schneefahrbahnen, zahlreiche Passstraßen waren nur mit Schneeketten passierbar. Am Vormittag galt Kettenpflicht noch am Katschberg, am Plöcken- und Wurzenpass sowie auf der Zufahrt zum Loibltunnel und auf der Straße auf das Nassfeld.

Nach Angaben des ÖAMTC waren die Hauptverkehrsrouten diesmal durch die Schneefälle nicht beeinträchtigt, auf den Autobahnen gab es keine Behinderungen. Da die Meteorologen einen Temperaturanstieg vorhergesagt hatten, war mit einer Aufhebung der Kettenpflicht bis zu Mittag zu rechnen. Die Schneefahrbahnen führten auch zu Verkehrsunfällen, die in den meisten Fällen glimpflich endeten. Schwer verletzt wurde in der Früh allerdings eine 31 Jahre alte Masseurin aus Spittal, die mit ihrem Auto in Rothenturn bei Spittal auf der Schneefahrbahn ins Schleudern geriet und über eine Böschung stürzte. Sie wurde ins Krankenhaus Spittal eingeliefert.

Kommentare