Winter legt US-Ostküste lahm: Rekord-Schneesturm in NY - Blackout in Washington!

Hunderte Flüge mussten bisher gestrichen werden Wahnsinn: 60 Zentimeter Schnee im Central Park

Ein rekordverdächtiger Schneesturm hat den Nordosten der USA mit bis zu 70 Zentimetern Schnee bedeckt. Davon betroffen sind mehr als 15 Staaten vom nördlichen Maine bis zum rund 1.500 Kilometer südlich gelegenen North Carolina. Zehntausende Haushalte waren von der Stromversorgung abgeschnitten, nachdem starke Windböen und umgefallene Bäume am Sonntag zahlreiche Stromkabel beschädigt hatten. An der Küste von Neuengland drohten Überschwemmungen.

In Michigan ereignete sich bei extrem schlechter Sicht eine Massenkarambolage mit 86 Autos. Dabei fingen mehrere Autos Feuer. 25 Menschen wurden leicht verletzt, teilte die Polizei mit. Im New Yorker Central Park wurde mit einem Schneehöhe von 68 Zentimetern ein neuer Rekord erreicht, der die alte Höchstmarke vom Dezember 1947 um einen Zentimeter übertraf.

Auf dem John-F.-Kennedy Flughafen in New York schlitterte ein Airbus 340 der Turkish Airlines wegen des schlechten Wetters bei der Landung von der Rollbahn. Dabei wurde keiner der 197 Passagiere an Bord verletzt, sagte ein Sprecher der Fluggesellschaft. Die drei New Yorker Flughäfen waren am Sonntag vorübergehend geschlossen, und die meisten Gesellschaften hatten ihre Verbindungen dorthin abgesagt. Nur wenige Piloten entschlossen sich, dennoch dort zu landen.

Zehntausende Flugpassagiere saßen in weiten Teilen der USA fest. Allein am Fort-Lauderdale-Airport in Florida waren 7.500 Reisende betroffen, wie ein Flughafensprecher mitteilte. "Unser Auto ist in New York. Wir können nicht einmal nach Philadelphia oder Washington fliegen", sagte eine der Reisenden, Maria Martinez.

Auch einige Zugverbindungen mussten gesperrt werden, auf Long Island steckte ein Zug fünf Stunden im Schnee fest. In New York waren am Montag 2.200 Schneepflüge und 350 Streufahrzeuge im Einsatz, während Mitarbeiter der Stadtreinigung Zwölfstunden-Schichten einlegten. Zusätzliche Arbeitskräfte wurden zum Schneeschaufeln eingestellt.
(apa/red)