"Will an Familie denken": Schwangere Kostner gab sofortiges Karriereende bekannt

'Nicht um Medaille, sondern um Mutterschaft kämpfen' Italienerin wollte nach Olympia aber ohnehin aufhören

Die italienische Skirennläuferin Isolde Kostner hat ihr sofortiges Karriereende verkündet. Die 30-jährige Südtirolerin teilte in einem offenen Brief mit, dass sie nicht an den Olympischen Winterspielen in Turin (10. - 26. Februar 2006) teilnehmen wird, weil sie schwanger ist.

"Meine Karriere als Skirennläuferin ist zu Ende, weil ich ein Kind erwarte. Meine nächste wunderschöne Herausforderung wird in Zukunft nicht der Kampf um eine Goldmedaille, sondern die Mutterschaft sein", schrieb Kostner.

"Ich danke Gott, dass er mir dieses Geschenk gemacht hat. Ein vollkommen unerwartetes Geschenk, obwohl es in diesem Moment von vielen als unpassend betrachtet werden kann", so Kostner, die bisher 15 Weltcup-Siege (12 in der Abfahrt, 3 im Super G) gefeiert hat. Sie dankte ihren Mannschaftskollegen, ihren Trainern sowie dem italienischen Skiverband.

Schon im November hatte Kostner bekannt gegeben, sie wolle nach den Winterspielen ihre Karriere beenden, um eine Familie zu gründen. (apa/red)