Stellenabbau von

Wien: Kündigungsflut bei Knowles

Lautsprecherproduzent baut 283 Jobs ab. Nur 60 Personen verbleiben am Wienerberg.

Arbeitssuche per Zeitungsannoncen. © Bild: Thinkstock

Nach der Pleite von DiTech mit 250 Beschäftigten steht der nächste größere Personalabbau an. Der Handy-Lautsprecherproduzent Knowles baut in den nächsten Monaten 283 Jobs in Wien ab, bestätigte das Unternehmen am Montagabend einen Vorab-Bericht der "Presse". Mit dem Betriebsrat wurde ein Sozialplan vereinbart. 60 Personen verbleiben im Betrieb am Wienerberg.

"Da die Marktkonditionen sich massiv verändert haben und das zu kontinuierlichen finanziellen Verlusten geführt hat, mussten wir die schwere Entscheidung treffen, Fertigungskapazitäten in Wien abzubauen", so das Unternehmen. Das verbleibende Team werde künftig als Technologie- und Designzentrum Zukunftstechnologien für Lautsprecher, Integrated Audio Solutions und Produktionskonzepte für die Knowles-Standorte in Asien entwickeln.

Der Wiener Standort produziert Lautsprecher für den Handymarkt. Da sich die Produktlebenszyklen für Handys stark verkürzt hätten, seien die Produktionsvolumina pro Lautsprechertypus stark zurückgegangen. In Wien seien "aufgrund des im internationalen Vergleich hohen Lohnniveaus nur vollautomatische, investitionsintensive Produktionslinien mit relativ niedrigem Personalbedarf rechtfertigbar".

Die Lautsprecherproduktion war früher bei Philips in Wien angesiedelt, 2011 wurde die damalige "Sound Solutions" vom US-amerikanischen Konzern Knowles übernommen.

Kommentare