Wien-Favoriten von

Mit Schere erstochen

Opfer gestorben - Polizei sucht nach 23-jährigen Asylwerber aus Afghanistan

Wiener Polizei hat mutmaßlichen Täter ausgeforscht. © Bild: APA/Polizei

Der Polizei ist es gelungen, jenen Mann zu identifizieren, der am Dienstag in Wien-Favoriten bei einem Streit seinen Kontrahenten mit einer Schere erstochen haben soll. Die Polizei veröffentlichte ein Bild des mutmaßlichen Täters. Der Asylwerber aus Afghanistan ist seit der Tat verschwunden.

Auch die Identität des Opfers, das am Donnerstag seinen Verletzungen erlegen war, dürfte feststehen: Es soll sich bei ihm um einen 21-jährigen Tunesier handeln. Ein Bekannter hat sich nach den Medienberichten bei der Polizei gemeldet und erzählt, er kenne den Mann aufgrund seines Spitznamens "Borni" oder "Burni". Die Identität muss nun noch bestätigt werden, u.a. über einen DNA-Abgleich.

Die Gewalttat war am frühen Dienstagabend am Viktor-Adler-Markt verübt worden. Ihr war ein Streit des Opfers mit dem Afghanen vorausgegangen, der in eine Prügelei ausartete. Der spätere Täter soll zunächst weggegangen sein, kehrte dann aber mit einer Schere bewaffnet zurück. Damit fügte er seinem Kontrahenten unter anderem einen Herzstich zu.

Zeugen hatten der Polizei diverse Hinweise gegeben, mit deren Hilfe sie auf Esmail M. kamen. Der Gesuchte lebte in Wien, ist 1,55 bis 1,65 Meter groß und mollig. Er hat dunkle Haare und einen ebensolchen Teint. Hinweise werden an das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Süd, unter der Telefonnummer 01/31310 DW 57800 (Journaldienst) erbeten.

Kommentare

aufzeig

tolle Leistung unserer Polizei in so kurzer Zeit den Täter ausfindig zu machen . Respekt!

Unglaublich was sich schon alles unter dem Titel Asyl in A bzw. Europa tummelt. Da ist vom Dieb über den Drogenhändler und Zuhälter bis zum Mörder die ganze Palette vorhanden.
Und der Steuerzahler kommt auch noch für alles auf.

Seite 1 von 1