Weltweite Geburtstagsfeiern: Wolfgang A. Mozart ist heute Dauergast im Fernsehen

24-stündiger TV-Marathon auf mehr als 25 Stationen

250 und noch kein bisschen leise: Zum Jahrestag der Geburt von Wolfgang Amadeus Mozart finden die Feierlichkeiten heute ihren großen Höhepunkt. Auch das Fernsehen will da natürlich nicht hintan stehen, das Jubiläum hat dementsprechend Eingang in das Programm zahlreicher TV-Sender gefunden. In Österreich widmet ORF 2 dem Komponisten den gesamten Freitagabend, TW1 steht als Teil des internationalen Events "24 hours Mozart" sogar einen ganzen Tag lang im Zeichen des Salzburgers - und auch Deutschland ist im Mozart-Fieber. Nur an ATVplus und den deutschen Privatsendern geht das Spektakel spurlos vorüber.

Die Wiener Sängerknaben eröffnen den fröhlichen Mozart-Reigen in ORF 2, ab 17 Uhr wird ihr Konzert live aus dem Wiener Stephansdom übertragen. Um 20 Uhr läuten dann alle Glocken in Salzburg zur Geburtsstunde Mozarts, zu der die Mezzosopranistin Angelika Kirchschlager durch das Geburtshaus in der Getreidegasse führt. Im Hauptabend-Programm schließlich das große Festkonzert: Die Wiener Philharmoniker spielen unter der Leitung von Riccardo Muti, dazu singen Renee Fleming und Thomas Hampson. Und abschließend folgt ab 21.20 Uhr der erste Teil der Dokumentation "Wolfgang wer?", die nach dem "authentischen Musiker Mozart" fragt (zweiter Teil am Samstag, 22.20 Uhr). Am Samstag interpretieren zudem ab 23.30 Uhr Persönlichkeiten aus Pop, Jazz und Klassik die Musik Mozarts.

Noch ausführlicher sieht die Coverage beim ORF-Ableger und eigentlichen Sport- und Freizeitsender TW1 sowie bei zahlreichen internationalen Sendern aus. Der 24-stündige TV-Marathon, der laut einer Aussendung von mindestens 25 Stationen weltweit übertragen wird, sieht ab 8.00 Uhr in der Früh Erstausstrahlungen, aufwändige Live-Übertragungen, Konzertaufzeichnungen, Dokus, Clips und andere Kurzformate vor.

Der Kultursender 3sat gibt sich etwas spezifischer und zeigt am Jubeltag um 22.30 Uhr die neue Doku "Mozart im Film", in der Filmmuseumsdirektor Alexander Horwath den Bogen zu Mozart in der filmischen Rezeption zeichnet. Anschließend wird die poesievolle Mozart-Verfilmung "Wir drei" von Pupi Avati ausgestrahlt, erst am Tag darauf gibt es um 20.15 Uhr eine Aufzeichnung der "Zauberflöte" in Salzburg 1991. Dazu gibt es die Kurzfilm-Reihe "Mozart-Minutes" und auch das "denkmal-Wissensquiz" ist ganz bei Mozart.

Wie 3sat bringt auch arte über das ganze Jahr verteilt immer wieder Sendungen mit Bezug zum Komponisten. Am Geburtstags-Wochenende überträgt der deutsch-französische Sender die "Mozart Jubiläums Gala" live aus Berlin (Freitag, 20 Uhr) sowie die Dokumentation "Mozart-Kugeln", die nach Hinweisen auf den Komponisten im Alltag der Gegenwart sucht (Samstag, 22.30 Uhr).

Wie sich beim Durchforsten des Fernsehprogramms zeigt, befindet sich Deutschland mindestens so im Mozart-Fieber wie Österreich. ARD legt am 26. Jänner bereits einen klassischen Frühstart ins Geburtstagswochenende hin, um 20.15 Uhr gibt es "Maischberger: Die Mozartshow" und ungewöhnlichen Gästen. Anschließend gibt es eine "Liebeserklärung an Mozart", worauf dann mit der "Hochzeit des Figaro", der Jupiter-Symphonie und der "Kleinen Nachtmusik" in den Geburtstag hineingefeiert wird. ZDF beschränkt sich am 27. auf die Übertragung eines Festtags-Konzerts aus Peking.

Auch als Zeichentrickfigur weiß Mozart zu unterhalten. Auf dem Kinderkanal KiKa läuft derzeit die Serie "Little Amadeus - Die Abenteuer des jungen Mozart" (so auch am Freitag um 19.50 Uhr), und der ORF zeigt um 19 Uhr die "Simpsons"-Folge mit Bart als Mozart und Lisa als Salieri, die sich am berühmten Milos Forman-Film "Amadeus" orientiert. (apa/red)