Weltpremiere des GX3 auf der LA Motor-show: Die Tradition des Ungewöhnlichen

Fahrdynamik: Crossover aus Sportwagen & Motorrad 5,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h bei 5,2 l Verbrauch

Weltpremiere des GX3 auf der LA Motor-show: Die Tradition des Ungewöhnlichen

Volkswagen präsentiert in einer Weltpremiere auf der Los Angeles Auto Show den GX3 – ein völlig neuartiges Crossover aus Sportwagen und Motorrad für den us-amerikanischen Markt. Der GX3 entstand in Kooperation zwischen dem Volkswagen Moonraker Team und dem Volkswagen Design Center in Kalifornien. In Form dieser Fahrmaschine wurde dabei eine faszinierende Idee zur Funktionsreife gebracht. Fakt ist: Mit seinen drei Rädern und einem einzigartigen Design eröffnet der Volkswagen GX3 eine völlig neue Fahrdimension.

Leicht, schnell und umwelt­freundlich, zeigt der GX3 konzeptionell eine sehr viel größere Nähe zum Motorrad als zum Automobil klassischer Bauart. Der zweisitzige Volkswagen ist einzigartig, frech, jung und erschwinglich. Er definiert Mobilität neu, macht selbst die tägliche Fahrt zur Arbeit zum kleinen Trip in die Freiheit und eröffnet durch seinen sportlichen Charakter neue fahrdynamische Horizonte.

Tradition des Ungewöhnlichen
Konzeptionell und visuell differenziert sich der Volkswagen GX3 von allem, was der­zeit auf Amerikas Straßen unterwegs ist. Und das hat bei Volkswagen Tradition. Denn mit ungewöhnlichen Autos – heute allesamt Legenden – katapultierte sich Volkswagen in den 50er und 60er Jahren erstmals in den USA weit nach vorn. Der Käfer, der Dune Buggy oder der VW-Bus (in den USA Microbus genannt) waren Kultautos ihrer Zeit. Sie sind es noch heute. 2006 präsentiert Volkswagen mit dem GX3 nun erneut etwas völlig Unerwartetes.

Designdynamik
Selbstbewusst: die Heck­partie mit ihrem massiven 18-Zoll-Hinterrad und einem Reifen der Größe 315/30 R18. Die Frontpartie zeigt eine klare V-Linie, die mit dem aktuellen Volkswagen Design und hier insbesondere der Gestaltung des GTI korres­pondiert. Fakt ist: Der GX3 leugnet keineswegs, ein Motorrad zu sein. Im Gegenteil: Er spielt diesen einzig­artigen Design-Vorteil voll aus.

Interieur
Sehr sachlich gehalten ist der GX3-Innenraum; nichts lenkt hier vom puren Fahrerlebnis ab. Das Interieur ist auf der Fahrerseite mit einem Fünfpunkt-Gurt, motorrad­ähnlichen Rundinstrumenten und einem vom Golf GTI inspi­rierten Schalthebel aus Edelstahl ausgestattet.

Space-Frame
Die Grundstruktur dieser Fahrmaschine wird von einem hochfesten und verwindungssteifen Space-Frame in Stahlbauweise gebildet. Die Verkleidungen des Space-Frame bestehen im In- und Exterieur-Bereich aus hochfestem Fiberglas. Ein Kofferraum mit einem Volumen von 80 Litern befindet sich hinter den Sitzen.