Weltmeister holt auch Olympia-Gold: Cheek gewinnt Eisschnelllauf-Sprint über 500 Meter

US-Boy vor Dorofejew (RUS) und Kang-Seok (KOR) Weltrekordler Kato nur auf enttäuschendem 6. Rang

Die USA haben am Montag über die zweite Goldmedaille in den olympischen Eisschnelllauf-Bewerben jubeln dürfen. Sprint-Weltmeister Joey Cheek lief im 500-Meter-Bewerb der Männer in Turin überlegen zum Sieg, markierte Bestzeit (34,82/34,94 Sekunden) in beiden Umläufen. Mit dem Respektabstand von 65 Hundertstel sprintete der Russe Dmitri Dorofejew auf den zweiten Rang, Lee Kang-Seok aus Südkorea holte Bronze.

Der 26-jährige Cheek blieb als einziger Athlet in beiden Läufen unter 35 Sekunden. Für den 1,87 Meter großen US-Amerikaner war es nach Bronze in Salt Lake City über 1.000 Meter die zweite Olympiamedaille. Dem Russen Dorofejew (35,24/35,17) reichte im zweiten Lauf die drittbeste Zeit für Silber, zwei Hundertstel dahinter lief der Koreaner Lee (35,34/35,09) auf den dritten Rang.

Schon im ersten Durchgang hatten sich die Reihen der Medaillenanwärter gelichtet. Weltrekordhalter Joji Kato lief nur die elftbeste Zeit, Jan Bos, Sprint-WM-Zweiter, gar nur die 16. Der US-Amerikaner Casey Fritzrandolph, der vor vier Jahren in Salt Lake City triumphiert hatte, strauchelte im ersten Lauf und vergab damit jegliche Chancen auf Edelmetall. Erneut leer ausgegangen ist auch die kanadische Sprint-Legende Jeremy Wotherspoon, der über Rang neun nicht hinaus kam. Dem mehrfachen Weltmeister blieb Olympiagold damit erneut verwehrt.

Endstand nach zwei Läufen:
1. Joey Cheek USA 69,76 Sekunden (34,82/34,94)
2. Dmitri Dorofejew RUS 70,41 (35,24/35,17)
3. Lee Kang-Seok KOR 70,43 (35,34/35,09)
4. Yuya Oikawa JPN 70,56 (35,35/35,21)
5. Yu Fengtong CHN 70,68 (35,39/35,29)
6. Joji Kato JPN 70,78 (35,59/35,19)
7. Mike Ireland CAN 70,88 (35,59/35,29)
8. Choi Jae-Bong KOR 71,04 (35,61/35,43)
9. Jeremy Wotherspoon CAN 71,05 (35,37/35,68)
10. Pekka Koskela FIN 71,09 (35,58/35,51)

Keine Österreicher am Start

(apa/red)