Weitere Expansion in Polen: Wienerberger kauft zwei Ziegelwerke in Krakau auf!

Umsatz der Werke 2005 beträgt 6,7 Millionen Euro

Der börsenotierte Ziegelproduzent Wienerberger expandiert weiter in Polen: Wienerberger übernimmt von Ploegsteert International N.V. und Vandersanden Steenfabrieken N.V. die Ziegelwerke Cermegad und Zeslawice. Die beiden Fabriken in Krakau, Südpolen, erwirtschafteten 2005 einen Umsatz von 6,7 Mio. Euro, teilte Wienerberger am Donnerstag ad hoc mit. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt.

Die beiden südpolnischen Werke verfügen über eine Kapazität von insgesamt 130 Mio. NF (NF = Standardformat für Ziegeleinheiten). Diese bereits im September letzten Jahres angekündigte Transaktion wurde mit 1. Februar 2006 nun abgeschlossen, nachdem die zuständige Kartellbehörde die Genehmigung erteilt hat.

Nach Übernahme der beiden Werke verfügt Wienerberger nun über vier Hintermauerstandorte in Südpolen, einem Absatzgebiet, das bisher von den Werken in Czestochowa und Kupno versorgt wurde. Nach der Integration der Aktivitäten in die bestehende Organisation sollen Produktqualität und Wirtschaftlichkeit verbessert werden sowie Synergien in Verwaltung und Vertrieb realisiert werden. Insgesamt betreibt Wienerberger in Polen nunmehr 18 Werke für Mauer- und Dachziegel.

Polen bleibe für Wienerberger ein wichtiger Wachstumsmarkt, obwohl der Einfamilienhausbau 2005 Rückgänge verzeichnete. "Polen verspricht für die Zukunft hohes Wachstumspotenzial, da der Wohnbau im Vergleich zu Westeuropa auf sehr niedrigem Niveau ist. Vor diesem Hintergrund halten wir an unserer Strategie des profitablen Wachstums fest", kommentiert Johann Windisch, Vorstand der Wienerberger AG, das Investment.

(apa)