Wegwerfen? Nein Danke! von

Reparieren statt wegschmeißen:
Hilfe zur Selbsthilfe im Repair Cafe

Mixer, Spielzeug, kleine Möbel & Co: Unter Anleitung schaffen das auch "Patscherte"

© Video: News

Der Mixer hat seine letzte Runde gedreht, das Holzauto ein Rad ab oder der Staubsauger an Saugkraft eingebüßt? Grund genug für die meisten von uns, sich nach Ersatz umzusehen. Den Gedanken an eine Reparatur verschwendet kaum jemand. Und doch: Eine kleine Enklave mitten in Wien nimmt selbstbewusst den Schraubenzieher in die Hand und stellt sich der so genannten Wegwerfgesellschaft entgegen. news.at hat den Selbstversuch gewagt. Und die Finger sind dabei sogar heil geblieben.

Eigentlich sieht sie ganz harmlos aus, die kleine Fräse. Und eigentlich liegt das Handwerken ja in der Familie. Aber etwas mulmig wird einem dann doch. So eine Fingerkuppe ist schnell ab. Peter Erlebach spricht Mut zu. Was, wenn ich komplett "patschert" bin? "Wir helfen natürlich schon. Aber schon nur eine Schraube rauszudrehen, ist oft interessant. Wie nimmt man einen Schraubenzieher, wie dreht man den? Und die Leute sind durchgehend interessiert." Frauen oft übrigens mehr, als die Männer. - Und schon ist der Ausschnitt gelungen, ohne Blutvergießen. Und die Krokodil-Handpuppe ist bald wieder einsatzfähig.

Das "Repair Cafe" im 3. Wiener Gemeindebezirk gibt es nun seit einem Jahr. Das Angebot wird gerne angenommen: Wer kommt? "Vom Studenten bis zum Pensionieren, vom gesunden Sportlern, bis zu Personen, die schon ihr Sauerstoffgerät mitnehmen - Menschen quer durch die sozialen Schichten. Natürlich sprechen wir eher ältere Leute an, die oft Geräte haben, die sie lieben. Junge Leute kommen mit dem Mac, mit den Netzteilen, mit den Kopfhörern. Oder eine Dame, die das altes Küchengerät von ihrer Mutter hat. Und das will sie nicht wegwerfen." Sie nimmt es in Kauf, zweimal in das "Repair Cafe" zu kommen, und außerdem Ersatzteile irgendwo im 16. Bezirk zu besorgen. "Wirtschaftlich würde die Rechnung nicht passen, aber insgesamt passt das doch."

»Je Neuer, desto schwieriger zu reparieren«

Repariert wird "alles, was hergebracht werden kann." Allerdings: "Umso neuer ein Gerät ist, umso schlechter ist es zu reparieren. Dinge, wo nur ein Chip drinnen ist, und wenn der kaputt ist, dann geht das nicht mehr. Unsere Spezialität sind die Dinge, die sich niemand mehr antut zu reparieren. Nehmen wir einen Handmixer, der 35 Euro kostet, der vielleicht maximal 50 Euro kostet. - Wenn er kaputt ist, dann repariert den keiner mehr, dann schaut keiner mehr rein. Und wir schauen eben rein, finden oft den Fehler, reparieren den, und die Leute sind froh."

Die Helfer im "Repair Cafe" legen ehrenamtlich Hand an. Othmar ist bereits 80 Jahre alt, und kann einfach alles reparieren. Seine 78-jährige Frau unterstützt, schraubt schonmal den Toaster auf, bis ihr Göttergatte mit dem Fernseher fertig ist. Ein eingespieltes Team. Ein potentieller Helfer kommt herein. Das wird immer gerne gesehen. Vor allem, wenn er den Einstandstest besteht. "Können sollte man schon etwas", erklärt uns Erlebach.

»"Wir brauchen das Geld nicht, sondern es geht darum, den Menschen zu helfen."«

Für "Kunden" entstehen übrigens keine Kosten. Über eine freiwillige Spende, oder einen Kuchen freut sich das "Repair Cafe" aber schon. Dafür sind die wichtigsten Ersatzteile vorrätig, und eine anschauliche Auswahl an Werkzeugen steht zur Verfügung.

"Wir brauchen das Geld nicht, sondern es geht darum, den Menschen zu helfen." Peter Erlebach finanziert vor. "Es geht hier nicht um eine wirtschaftliche Rechnung. Es ist nicht so, dass wir eine klassische Reparaturwerkstatt sind. Wir wollen auch niemandem eine Arbeit wegnehmen, sondern wir leiten die Leute an, Dinge zu reparieren." Ressourcen sollen so geschont werden: "Weil die Dinge, die wir heute weghauen, die landen also irgendwo in Asien, und irgendwelche armen Kinder, die machen dann den Test, welcher Kunststoff ist das - riechen das, verbrennen es, löschen die ganzen Edelmetalle raus", und hier möchte das "Repair Cafe" entgegen wirken.

Mehr Infos:
Repair Café im LAER
Löwengasse 42, 1030 Wien
Jeden Donnerstag (außer es ist ein Feiertag) von 14:00 -18:30 Uhr geöffnet

Link: Repaircafe

Kommentare

Henry Knuddi

ich habe etliche sachen(neuwertig), meistens werbegeschenke, die ich zum teil verschenke, aber manche sachen, will keiner haben(zb:personenwaage, programierbar)

Seite 1 von 1