Vorwürfe gegen neuen Richter im Saddam- Prozess: War al-Hamashi Baath-Mitglied?

Chefankläger al-Mussawi weist Anschuldigung zurück

Der neue Vorsitzende Richter im Prozess gegen Iraks Ex-Präsident Saddam Hussein soll Mitglied der damals herrschenden Baath-Partei gewesen sein. "Mit (Sajid) al-Hamashi befasst sich eine Untersuchung zur Entbaathifizierung", sagte Ali Faisal von der Kommission zur Säuberung des Staatsapparats von Anhängern des Ex-Herrschers Saddam Hussein am Mittwoch. "Seine Beteiligung an diesem Gericht verstößt gegen die Statuten und er muss entfernt werden."

Chefankläger Jaafar al-Mussawi wies die Anschuldigung zurück. "Hamshi bestreitet, etwas mit der Baath-Partei Saddams zu tun zu haben", sagte er. "Die Kommission muss Beweise vorlegen, um glaubwürdig zu sein."

Der bisherige Vorsitzende des Gerichts, Risgar Amin, war vergangene Woche nach Kritik der Regierung an seiner Verhandlungsführung zurückgetreten. Die Kommission wurde nach der Invasion des Iraks eingerichtet und soll ehemalige Baath-Mitglieder von Führungspositionen entfernen.

Das Verfahren gegen Saddam ist durch den Rücktritt Amins weiter erschüttert worden. Zuvor waren zwei Verteidiger getötet worden. US-Präsident George W. Bush zeigte sich am Mittwoch jedoch zuversichtlich über den weiteren Verlauf des Verfahrens. In diesem Jahr werde die Welt sehen wie "der Schlächter" seine gerechte Strafe erhalten werde, sagte Bush.

(apa/red)