Vorstoß der ÖVP: Stenzel will nächtliches Fahrverbot für die Wiener Innere Stadt!

Auch Reisebusse sollen aus der City verbannt werden

Ein Nachtfahrverbot für die Wiener City - geht es nach Bezirksvorsteherin Ursula Stenzel (V) könnte das bald zumindest in Teilen der Inneren Stadt Realität werden. Ein Pilotprojekt demnächst rund um den Rudolfsplatz starten, berichtete "Die Presse" (Samstagsausgabe). Vom Fahrverbot ausgenommen sollen Anrainer, Taxis und Radfahrer sein. Gelten soll es von 20.00 bis 6.00 Uhr.

Nicht nur nächtlichen Motorenlärm, sondern auch Reisebusse will die Vorsteherin künftig aus ihrem Bezirk verbannen. Sie sei der Meinung, dass man "die paar Meter vom Schwedenplatz zum Stephansplatz zu Fuß gehen" könne, weshalb sie die beliebten Sightseeing-Fahrten über den Stephansplatz unterbinden will. Über dieses Buskonzept verhandle sie bereits mit Wirtschaft und Gastronomie.

(apa)