Vogelgrippe in Nigeria breitet sich aus: In Nachbarländern steigt Angst vor der Seuche

Reaktion: Benin & Niger stoppen alle Geflügelimporte

Nach dem Ausbruch der Vogelgrippe in Nigeria wächst in den Nachbarländern die Angst vor einer Ausbreitung der Seuche. Die Behörden in Benin und Niger stoppten am Donnerstag alle Geflügelimporte aus Nigeria und riefen die Bevölkerung auf, verdächtige Todesfälle von Vögeln sofort zu melden. In Kamerun berieten Tiermediziner über die Lage.

Anders als in Asien und Europa müsse jetzt ein Kontinent vor der weiteren Ausbreitung der Seuche bewahrt werden, dessen tiermedizinisches System nur schwach entwickelt sei, sagte am Donnerstag Alex Thiermann vom Internationalen Tierseuchenamt (OIE). Am Freitag wollen Experten des OIE und anderer Organisationen zur Erkundung der Situation nach Nigeria fliegen.

Der tödliche Erreger H5N1 wurde am Donnerstag an zwei weiteren Orten im Norden Nigerias festgestellt. Im nordnigerianischen Bundesland Kaduna, wo der tödliche Erreger H5N1 am Mittwoch nachgewiesen wurde, starben in einem Betrieb 46.000 Hühner, Gänse und Straußen an der Seuche. Das Virus wurde tags darauf auch in den Nachbarregionen Kano und Plateau festgestellt, wie ein Sprecher des Landwirtschaftsministeriums mitteilte. Die Regierung tue alles, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern, sagte der Sprecher. Die Gesundheitsbehörden ordneten für alle Geflügelfarmen im Norden des Landes eine Quarantäne an. Der Geflügelbestand in Nigeria wird auf 140 Millionen Tiere geschätzt.

Wissenschaftler fürchten Mutation des H5N1-Virus
Wissenschaftler fürchten, dass das H5N1-Virus mutieren könnte, so dass es auch von Mensch zu Mensch übertragen wird. Bisher ist nur eine Übertragung von Tier zu Mensch möglich, vor allem bei intensivem Kontakt mit infiziertem Geflügel. In China erkrankte jetzt eine 26-jährige Frau an der Vogelgrippe, dies ist der bisher elfte Fall dort. Aus Indonesien wurde am Donnerstag die Erkrankung von zwei Frauen im Alter von 23 und 27 Jahren gemeldet. In Asien sind bisher mindestens 88 Menschen an der Vogelgrippe gestorben.

(apa/red)