Villach zähmt Salzburgs Bullen: Kärntner gewinnen Spitzenspiel beim Tabellenführer

Playoff-Rennen: Capitals deklassieren Innsbruck Schlusslichter aus Graz schlagen KAC knapp mit 5:4

Der amtierende Meister Vienna Capitals hat seine Aufholjagd im Kampf um die vier Playoff-Plätze in der Erste Bank Eishockey Liga mit einem ebenso klaren wie verdienten 5:1-Auswärtserfolg über den HC TWK Innsbruck fortgesetzt. Drei Tage nach der 2:5-Niederlage beim Villacher SV feierten die fünftplatzierten Wiener (31 Punkte) den ersten Saisonsieg in Tirol und verringerten den Rückstand auf die viertplatzierten "Haie" (32) auf einen Zähler.

Tabellenführer Red Bulls Salzburg (41) unterlag Verfolger EC Pasut Villacher SV (40) vor eigenem Publikum mit 1:3 und musste die Kärntner bis auf einen Punkt herankommen lassen. Für die Mozartstädter war es die zweite Heimniederlage in Folge. Das abgeschlagene Schlusslicht Graz 99ers (18) kam gegen Rekordmeister KAC (28) zu einem 5:4-Heimsieg und fügte den Klagenfurtern einen herben Dämpfer im Playoff-Rennen zu.

Capitals schießen die Haie aus der Halle
In der Innsbrucker TWK-Arena waren die Gastgeber vor 2.800 Zuschauern nur in der Anfangsphase ein ebenbürtiger Gegner. Ein Doppelschlag der Capitals durch Gregor Baumgartner (8.) und Teamstürmer Oliver Setzinger (10./PP) brachte den Titelverteidiger aber frühzeitig auf die Siegerstraße und die Gegenwehr der Tiroler zum Erliegen. Die an diesem Abend zahnlosen "Haie" vergaben in der Folge nicht nur fünf Powerplay-Gelegenheiten, sondern fingen sich auch zwei "Shorthander" durch die Doppeltorschützen Baumgartner (15.) und Setzinger (22.) ein.

Jari Suorsa (30.) brachte das Team von Coach Jim Boni noch vor der zweiten Pausensirene mit 5:0 in Front, ehe die "Caps" im Schlussdrittel einen Gang zurückschalteten und die Tiroler in Person von Florian Schönberger (50.) zum Ehrentreffer kamen.

Villacher zähmen die Salzburger Bullen
In der mit 3.200 Fans ausverkauften Salzburger Eisarena gingen alle drei Treffer der Villacher auf das Konto des Torschützen vom Dienst, Daniel Gauthier. Der Franko-Kanadier brachte die Gäste nach acht Minuten im Powerplay in Front und sorgte in der 52. Minute per Shorthander für die abermalige Führung der Kärntner, nachdem Auer (23.) den Ausgleich erzielt hatte.

Nur eine Minute später scheiterte Gauthier mit einem Penalty an Salzburg-Goalie Artus Irbe, machte diesen Lapsus aber weitere drei Minuten später mit seinem dritten Treffer an diesem Abend wieder wett. Obwohl die Hausherren in der Schuss-Statistik (28:22) voran lagen, war der Sieg der Gäste nicht unverdient. Der Tabellenführer zeigte sich im Angriffsdrittel zu einfallslos und vor dem Tor schlicht zu ineffektiv.

Schlusslicht Graz gewinnt gegen KAC
In Graz war auf dem Eis von einem so genannten Kellerduell wenig zu bemerken, 3.000 Fans sahen in der Eishalle Liebenau ein schnelles und kampfbetontes Match.

Obwohl der Playoff-Zug längst abgefahren ist, spielten die Grazer groß auf, zeigten Herz und Moral und führten nach 45 Minuten 5:2. Dann begann jedoch noch einmal das große Zittern, doch mehr als ein Doppelpack durch Hinz zum 3:5 (51.) bzw. 4:5 (56.) war für die Gäste nicht mehr drinnen.

Ergebnisse der 48. Runde:
HC TWK Innsbruck - Vienna Capitals 1:5 (0:3,0:2,1:0)
Red Bulls Salzburg - EC Pasut VSV 1:3 (0:1,1:0,0:2)
EC Graz 99ers - EC KAC 5:4 (2:1,1:1,2:2)

Spielfrei: EHC Linz

Tabelle:
1. Red Bull Salzburg 41 25 16 147:122 41
2. Pasut VSV 41 25 16 121:98 40
3. EHC Linz 41 24 17 131:122 37
4. HC Innsbruck 41 22 19 139:126 32
5. Vienna Capitals 42 21 21 149:145 31
6. KAC 41 17 24 113:133 28
7. Graz 41 10 31 93:147 18

(apa/red)