Vienna Capitals wieder heiß auf Playoff-Platz: 7:0-Kantersieg daheim gegen den KAC

Red Bulls gegen Linz und Innsbruck gegen VSV 1:4

Mit einem Tor-Festival am Wochenende haben sich die Vienna Capitals in der Erste Bank Eishockey Liga wieder zurück ins Rennen um einen der vier Playoff-Plätze gebracht. Nach dem 7:4 am Freitag gegen Liwest Linz deklassierte der Meister am Sonntag den Vize-Meister KAC mit 7:0 und machte die ausstehenden acht Spiele des Grunddurchgans zu einem Dreikampf um den letzten Playoff-Platz. Da TWK Innsbruck gegen den VSV eine 1:4-Heimniederlage kassierte, haben die "Haie" nur noch drei Punkte Vorsprung auf die Capitals und vier auf den KAC, der eine Partie weniger ausgetragen hat.

4.000 Zuschauer feierten in Wien den Kantersieg mit einem shut-out für Torhüter Walter Bartholomäus und einem Hattrick von Manuel Latusa. "Wir waren von Beginn an voll konzentriert. Der Knoten scheint geplatzt zu sein. Alle drei Blöcke können wieder Tore machen", freute sich Caps-Trainer Jim Boni.

Teamspieler Latusa sieht trotz 14 Toren in zwei Spielen vor allem in einer besseren Defensive die Gründe für die neue Hoffnung. "Unser Defensivverhalten hat sich verbessert. Wir bekommen keine billigen Tore mehr. Alle Teams bis auf Graz sind im Rennen um die Playoffs. Es wird ein Kampf bis zum letzten Spiel." Der Meister scheint mit der Rückkehr von Gerald Ressmann das hartnäckige Tief überwunden zu haben.

Mit einem Erfolg am Dienstag in Villach gegen den VSV könnten die Wiener weiter Druck auf die spielfreien Innsbrucker ausüben und die Tiroler am Freitag mit einem Heimsieg sogar überholen. Die Haie, die am 3. Jänner mit einem 7:1 gegen die Capitals an die Tabellenspitze gestürmt waren und als sicherer Playoff-Kandidat galten, müssen sich nach nur einem Sieg aus den jüngsten sieben Spielen schnell wieder fangen, wollen sie nicht zum Playoff-Auftakt am 5. März schon Zuschauer sein.

Für die Klagenfurter heißt es, das Debakel schleunigst zu verarbeiten, denn schon am Dienstag kommt in Red Bulls Salzburg der Tabellenführer nach Kärnten. "Überall auf der Welt gibt es Tage wie diesen. Die Wiener sind sehr aggressiv und entschlossen aufgetreten. Wir sind in keiner Phase ins Spiel gekommen. Seit ich im Amt bin, müssen wir im Kampf um die Playoffs in jedem Spiel hundert Prozent geben. Heute hat uns die Substanz gefehlt", meinte KAC-Trainer Kevin Primeau nach der Pleite.

46. Runde:
HC Innsbruck - EC VSV 1:4 (0:1,0:2,1:1)
Vienna Capitals - KAC 7:0 (1:0;4:0;2:0)
Red Bulls Salzburg - EHC Liwest Linz 1:4 (0:0;1:1;0:3)

spielfrei: Graz 99ers

Tabelle:
1. Red Bull Salzburg 39 24 15 142:116 39
2. Pasut VSV 39 23 16 113:95 36
3. EHC Linz 40 23 17 127:119 35
4. HC Innsbruck 40 22 18 138:121 32
5. Vienna Capitals 40 20 20 142:139 29
6. KAC 39 17 22 106:124 28
7. Graz 39 9 30 85:139 15

(apa/red)