Versicherungsvergleich von

Frauen zahlen drauf

EU-Richtlinie macht Lebensversicherung teurer

Lebensversicherungen für Frauen teurer © Bild: Thinkstock

Aufgrund einer neuen Richtlinie der EU werden Versicherungsverträge für Männer und Frauen ab 21.Dezember 2012 vereinheitlicht. Das Verbraucherportal durchblicker.at befürchtet, dass „Unisex“-Prämien besonders für Frauen zu deutlich höheren Tarifen führen werden.

Eine Ablebensversicherung ist eine sehr beliebte Möglichkeit die eigene Familie für den Fall des Todes finanziell abzusichern. Besonders günstig ist das derzeit noch für Frauen möglich. Ein aktueller Vergleich des Vergleichsportals durchblicker.at zeigt, dass eine 30-jährige Frau bei einer Ablebensversicherung mit einer Laufzeit von 20 Jahren bis zu 65 Euro weniger Prämie zahlt als ein gleichaltriger Mann. Dieses Bild verstärkt sich mit zunehmendem Alter noch. Derzeit zahlt ein Mann mit 50 Jahren bis zu 150€ mehr als eine Frau im selben Alter in derselben Risikogruppe.

Unisex-Richtlinie wird Prämien vereinheitlichen

Damit ist es aber bald vorbei. Derzeit läuft in Österreich die Umsetzung der Unisex-Richtlinie, die besagt, dass Versicherungen Männern und Frauen keine unterschiedlichen Prämien mehr anbieten dürfen. Bis Ende des Jahres werden daher alle Versicherungen ihre Tarife überarbeiten, einige haben diese Änderungen auch bereits begonnen.

Experten rechnen damit, dass die geschlechtsneutralen Prämien nicht einfach in der Mitte der alten liegen werden, sondern eher darüber. Wie hoch der neue Tarif sein wird, ist noch nicht sicher allerdings kann man mit einer Steigerung von rund 30 Prozent rechnen.

Jetzt Prämien sichern

Frauen sollten daher möglichst rasch eine Lebensversicherung abschließen, um sich noch für die Vertragslaufzeit die günstigen Prämien vor der gesetzlichen Umstellung zu sichern. Denn wird das neue Prämiensystem gilt nur für Neuverträge.

Vor Schnellabschlüssen warnen die Experten von durchblicker.at aber trotzdem. Vor allem bei langfristigen Vorsorgeprodukten wie der Ablebensversicherung sollten Verbraucher die Angebote unbedingt vergleichen. Gerade diese Versicherungen sollte nämlich hauptsächlich nach dem persönlichen Bedarf abgeschlossen werden.

Vergleichen zahlt sich aus

Da bereits einige Versicherungsunternehmen mit der Umstellung auf die neuen Unisextarife begonnen haben, sollten sich Konsumenten gründlich informieren, ob die Prämienberechnung bereits der neuen Richtlinie entspricht oder ob die bisherigen, geschlechtsspezifischen Tarife zur Anwendung kommen.

Ein Marktvergleich der Anbieter zahlt sich auf jeden Fall aus. Da diese Versicherungen zumeist mit langen Laufzeiten abgeschlossen werden, können bereits kleine Prämienunterschiede auf lange Sicht einen großen Unterschied machen. Und mit der richtigen Planung können sich Verbraucher günstigere Prämien sichern und damit bis zu 150 Euro sparen.

Über durchblicker.at

durchblicker.at erstellt seit 2010 aktuelle Tarif-Vergleiche für KonsumentInnen in Österreich. Das Unternehmen ist Partner der AK Oberösterreich und beschäftigt 15 MitarbeiterInnen. Als erstes unabhängiges Internet-Portal für den Vergleich von Fixkosten beobachtet durchblicker.at laufend sämtliche Entwicklungen am Markt und sorgt mit laufenden Studien für Transparenz bei den Preisen.

durchblicker.at umfasst derzeit Marktvergleiche für Versicherungen, Bausparen sowie Online-Vergleichsrechner für Strom und Gas. Eine Ausdehnung des Vergleichsrechners auf weitere Fixkosten des täglichen Lebens ist in Arbeit.

Kommentare