US-Senatsgebäude wurde nach Giftalarm evakuiert: Die Tests verliefen aber negativ!

Evakuierung wurde nur wenig später aufgehoben Verdächtiges Pulver wurde auf Dachboden entdeckt

In Washington ist ein Bürogebäude des US-Senats nach einem Giftalarm am Mittwochabend evakuiert worden. Detektoren hatten einen möglichen chemischen oder biologischen Kampfstoff in dem Gebäude am Kapitol angezeigt, in dem mehrere Senatoren ihre Büros haben. Da sämtliche Tests jedoch negativ verliefen, konnte die Evakuierung wieder aufgehoben werden.

Es habe keine giftige Substanz nachgewiesen werden können, sagte eine Polizeisprecherin. Nach Polizeiangaben hatte ein Detektor im Russell-Bürogebäude in der Nähe des Kapitols Spuren von Nervengift festgestellt. Am Dachboden des Senats-Gebäudes sei verdächtiges Pulver entdeckt worden. Alle Menschen in dem Gebäude seien daraufhin zu ihrer eigenen Sicherheit in die Garagen gebracht worden. Sie zeigten nicht die Symptome, die sonst beim Kontakt mit gefährlichen Substanzen üblich seien, sagte die Polizeisprecherin.

Experten untersuchten Proben aus dem Gebäude. Bei den Tests sei keinerlei Gift nachgewiesen worden. Die Senatoren und Mitarbeiter konnten die Garage am späten Abend wieder verlassen. In dem Gebäude, das über einen unterirdischen Tunnel mit dem Kapitol verbunden ist, haben viele Senatoren ihre Büros, darunter auch die Demokraten John Kerry, Ted Kennedy und Hillary Clinton. Bei der Polizei waren der Sprecherin zufolge vor dem Alarm keine Drohungen eingegangen.

(apa)