Unilever trennt sich von Tiefkühlkost: Nun will Lebensmittelkonzern Vivatis Iglo kaufen

Oö. Konzern hat bereits Marke "Himmeltau" erworben

Nach der Ankündigung des britisch-niederländischen Konsumgüterriesen Unilever, die Marke Iglo verkaufen zu wollen, deponiert der Lebensmittelkonzern Vivatis mit Hauptsitz in Linz sein Interesse für einen Erwerb.

Der Chef von Vivatis Friedrich Seher wird vom "Neuen Volksblatt" in seiner Samstag-Ausgabe wiefolgt zitiert: "Die Marke Iglo ist für uns absolut interessant." Man werde diesbezüglich an den Nahrungsmittelriesen, von dem man bereits die Marke "Himmeltau" erworben habe, herantreten. Seher rechnet mit mehreren Interessenten aus dem In- und Ausland für Iglo, den Wert dieser Marke wollte er nicht beziffern. Laut dem Vivatis-Chef müsste ein Käufer in die Verträge zur Produktion der Iglo-Produkte in Groß-Enzersdorf einsteigen. Vivatis will heuer den Umsatz von 500 auf 520 Mio. Euro steigern.

Der Umsatz von Unilever in Österreich lag im Vorjahr bei rund 400 Mio. Euro. Mit der Marke Iglo wurden rund 100 Mio. Euro umgesetzt, der Marktanteil in Österreich mit Iglo-Tiefkühlprodukten liegt bei 80 Prozent.(apa)