Unfassbare Brutalität unter Jugendlichen: 14-Jähriger schwer misshandelt und beraubt

Mit Flammen bedroht, Messer an den Hals gehalten Die Täter suchten nach Geld, Handy und Zigaretten

Drei Jugendliche haben einen 14-Jährigen brutal misshandelt: Die Teenager im Alter von 14 und 15 Jahren sollen das Opfer in einer Wohnung im niederösterreichischen Sollenau schwer drangsaliert haben. Unter anderem wird ihnen vorgeworfen, ihn mit einer Flamme und einem Messer bedroht zu haben. Er wurde auch geschlagen und getreten, berichtete die Sicherheitsdirektion Niederösterreich.

Der Vorfall hatte sich bereits am 8. Jänner ereignet: Ein 14-Jähriger war mit einem Freund auf dem Moped nach Sollenau gefahren, wo er auf seine späteren Peiniger traf. Die beiden türkischstämmigen Österreicher zwangen ihn, von dem Fahrzeug abzusteigen und ihnen in eine Wohnung zu folgen, wo ein dritter Jugendlicher wartete. Auch der Beifahrer musste den Burschen folgen.

Taschenmesser am Hals
In der Wohnung begannen sie den Burschen nach Geld, Handy und Zigaretten zu durchsuchen und brutal einzuschüchtern: Mit einer Spraydose, deren Strahl sie entzündeten, drohten sie ihm laut Polizei den linken Oberschenkel zu verbrennen, während er auf einem Sessel sitzen musste. Damit er den Fuß nicht wegzog, hielten sie ihm ein Taschenmesser gegen das andere Bein. Offenbar als die Dose leer war, versuchte der Bursch zu flüchten, was ihm allerdings nicht gelang. Mit dem Messer am Hals wurde er zurückgehalten.

Anschließend setzten die Burschen die Attacken fort: Der 14-Jährige wurde aufs Bett geworfen, wo er im Dunkeln rund 30 Minuten geschlagen und getreten wurde. Der Begleiter des Opfers musste ebenfalls die ganze Zeit in der Wohnung bleiben.

Opfer verschwieg das Drama seinen Eltern
Der Bursch erstattete zunächst keine Anzeige. Auch seinen Eltern erzählte er von dem Vorfall nicht, obwohl er in den vergangenen Monaten bereits mehrmals von den Verdächtigen geschlagen und eingeschüchtert worden sein soll. Wie auch im vorliegenden Fall sollen sie ihn dabei durchsucht und Zigaretten gestohlen haben. Erst als gegen zwei seiner Peiniger am 19. Jänner Anzeige wegen Raubes erstattet wurde, meldete er sich.

Die Burschen sind geständig, beschuldigen sich aber gegenseitig. Die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt stellte Haftanträge. Die Polizei vermutet, dass es im Umfeld der Verdächtigen noch weitere Geschädigte geben könnte. Hinweise werden an die Polizeiinspektion Sollenau unter der Telefonnummer 059133-3370-100 erbeten. (apa/red)