Turiner Flugshow startet heute: Skispringer
müssen in Qualifikation für Normalschanze

Neben "Morgi" und Kofler "Swider" und Koch am Start "Ersatzleute" Höllwarth & Loitzl drängten sich nicht auf

Keine Überraschungen aus österreichischer Sicht hat am Freitag das Training der Skispringer für den ersten olympischen Bewerb in Pragelato gebracht: Die ÖSV-Equipe setzt sich wie erwartet aus Thomas Morgenstern, Andreas Kofler, Andreas Widhölzl und Martin Koch zusammen, dieses Quartett vertritt Rot-weiß-rot heute von der Normalschanze.

Im für die Entscheidung einzigen Training konnten sich die Ersatzleute Martin Höllwarth und Wolfgang Loitzl nicht überzeugend in Szene setzen, daher bleibt die ursprünglich vorgesehene Mannschaft gleich. Jene vier Leute hatten auch im Weltcup die besseren Ergebnisse erzielt, Widhölzl wurde zudem Vize-Weltmeister im Skifliegen, Koch landete in der WM-Einzelwertung an 4. Stelle. Für Höllwarth und Loitzl war von vorne herein klar gewesen: Nur außergewöhnlich gute Trainingsleistungen könnten am Quartett noch etwas ändern.

Thomas Morgenstern verzichtete nach einem 105-m-Satz auf den dritten Versuch. "Da brauch ich nichts mehr herumtun, die Schanze taugt mir, die Technik passt", strotzte der junge Kärntner vor Selbstvertrauen. Für Höllwarth und Loitzl wird es nun schwer werden, in den restlichen Bewerben doch noch ins Team zu kommen. "Wir werden uns das nächste Woche noch anschauen, aber eigentlich sind Widhölzl und Koch auf der kleinen Schanze schlechter", so Cheftrainer Pointner.

"Es war wichtig für mich, dass ich dabei bin", freute sich Widhölzl, der zuletzt in Villach hart an seiner Technik gearbeitet hat. "Natürlich schätzte ich mich auf der großen Schanze stärker ein, aber ich will auch am Sonntag ein gutes Resultat erreichen. Man weiß ja nie", sagte der Tiroler.

Wichtigste Trainingsergebnisse:
Thomas Morgenstern (AUT)... 95,5 m/105/-
Andreas Kofler (AUT)... 97/96,5/102,5
Andreas Widhölzl (AUT)... 92,5/102,5/101
Martin Koch (AUT)... 103,5/104/101
Wolfgang Loitzl (AUT)... 98,5/98,5/93,5
Martin Höllwarth (AUT)... 96/100/90
Janne Ahonen (FIN)... 97/101,5/103
Jakub Janda (CZE)... 96,5/93/101
Michael Uhrmann (GER)... 92,5/105,5/98

(apa)