Turbulentes Wochenende: Sturm, Schnee und Sonne sorgen für April-Wetter im März

Zuerst Föhn, dann Kaltlufteinbruch mit starkem Wind KLICKEN: So wird das Wetter in den nächsten Tagen!

Ein aus meteorologischer Sicht überaus turbulentes Wochenende steht bevor. Laut Hoher Warte soll am Freitag in den Bergregionen stürmischer Föhn aufkommen, der bis in die Täler herunter reichen kann. Im Großteil Österreichs dürfte es trocken und sonnig bleiben. In der Nacht auf Samstag zieht eine Kaltfront durchs Land und bringt Sturmböen bis zu 100 km/h mit. Am Sonntag könnte es in einigen Gebieten jede Menge Neuschnee geben.

Die Prognose im Detail: Am Freitag wird es im Westen und Nordwesten teilweise dichte Wolken mit strichweise Regen geben. Die Temperaturen steigen in allen Höhen an, die Schneefallgrenze klettert auf 700 bis 1.400 Meter. Sonst bleibt es überwiegend trocken und sonnig. Der Wind bläst mäßig bis lebhaft, auf den Bergen stürmisch. Die Frühtemperaturen liegen zwischen minus zehn und null Grad, die Tagestemperaturen zwischen drei und zwölf Grad.

"Momentan sieht es so aus, dass sich zur kalten Luft in Österreich, feuchte Mittelmeerluft mischt. Damit kann es in weiten Teilen Österreichs schneien, besonders im Süden und Osten Österreichs. Es können zum Beispiel im Bereich der Karawanken und der Pack durchaus 50 Zentimeter Schnee dazukommen, im Raum Wien zwischen fünf und zehn Zentimeter", so Meteorologe Christian Csekits.

Verbreitet Regen und Schneeregen dürfte es Samstag früh geben. Einige Störungsreste halten sich bis zum Vormittag im Süden, dann setzt sich die Sonne durch. Der Wind weht lebhaft bis stürmisch, die Temperaturen pendeln ganztägig zwischen null und sieben Grad.

Der Sonntag beginnt bewölkt, dazu ist häufig mit Schneefall zu rechnen. Im Süden können die Schneefälle ergiebig ausfallen. Bei mäßigem Wind liegen die Tiefsttemperaturen bei minus fünf bis null Grad, die Tageshöchsttemperaturen minus zwei bis plus zwei Grad.

Ebenfalls unbeständig könnte es am Montag bleiben. Wind, Schneeregen und Temperaturen zwischen minus sechs bis plus fünf Grad werden erwartet. Ähnlich soll auch der Dienstag verlaufen. Einziger Unterschied: Entlang der Alpennordseite vom Bregenzer Wald bis ins Salzkammergut kann es auch länger und teilweise intensiv schneien.

(apa/red)