Tür ließ sich nicht mehr öffnen: 85-jährige Weststeirerin erfror auf ihrer Terrasse

Pensionistin wollte vermutlich nur die Katzen füttern Nur leicht bekleidet - bei minus zehn Grad gestorben

Tür ließ sich nicht mehr öffnen: 85-jährige Weststeirerin erfror auf ihrer Terrasse

Eine 85 Jahre alte Pensionistin ist auf der Terrasse ihres Wohnhauses in der Weststeiermark erfroren, weil es ihr nicht gelang, die hinter ihr ins Schloss gefallene Türe wieder zu öffnen. Die Frau war offenbar ins Freie gegangen, um ihre Katzen zu füttern.

Eine Pfarrhelferin, die laut Polizei manchmal nach der Pensionistin sah, fand Mittwochvormittag die leblose Frau. Wie die Rekonstruktion ergab, dürfte die 85-Jährige am Vorabend auf die Terrasse ihres Hauses in Bad Gams (Bezirk Deutschlandsberg) gegangen sein - vermutlich um ihre Katzen zu versorgen. Bekleidet war sie u. a. mit zwei dünnen und einer dickeren Jacke. Dabei dürfte der betagten Frau das Missgeschick passiert sein, dass die Terrassentüre zufiel - das Schnappschloss ließ sich von außen nicht mehr öffnen. Da auch die Eingangstüre von innen versperrt war, kam die Pensionistin nicht mehr in ihr Haus zurück.

Anstatt zum Nachbarhaus zu gehen, beschloss die Frau, die Nacht über bei etwa minus zehn Grad Celsius auf der Terrasse zu verbringen. Dazu legte sie sich auf eine Bank und hüllte sich in eine dünne Decke. Als sie gefunden wurde, dürfte die Pensionistin schon mehrere Stunden tot gewesen sein. (apa/red)