Trotz Korruptions-Affäre um "Alte Dame": Juventus Turin sicherte sich 29. Meistertitel

Tore von Trezeguet & Del Piero bringen Meisterschaft PLUS: Spiel-Manipulation? Juve droht Zwangsabstieg

Trotz Korruptions-Affäre um "Alte Dame": Juventus Turin sicherte sich 29. Meistertitel

Juventus Turin hat am Sonntag mit einem 2:0 bei Reggina seinen 29. Fußball-Meistertitel geholt. Die Titelverteidigung steht allerdings unter dem Eindruck des jüngsten Korruptionsskandals. Sogar die Aberkennung des "Scudetto" sowie der Zwangsabstieg der "Alten Dame" stehen im Raum. Der im Titelduell trotz seines 2:1 gegen die AS Roma knapp geschlagene AC Milan erkennt Juve nicht als neuen Meister an. "Wir fordern die zwei Meistertitel, die uns zustehen", erklärte Milan-Besitzer Silvio Berlusconi.

Die Aberkennung der letzten beiden Meistertitel, der Zwangsabstieg und der Ausschluss aus der Champions League würde dem neuen alten Meister nach Schätzungen von Finanzexperten über 300 Millionen Euro kosten. In Turin geht jedenfalls eine Ära zu Ende, der einst so mächtige Klub steht vor einer Zerreißprobe. Trainer Fabio Capello scheint als einer der ersten schon auf dem Absprung zu Inter Mailand.

Während Juve nur gequält jubelte, setzten die Staatsanwälte am Wochenende mit Verhören und Durchsuchungen die Jagd auf Italiens Fußball-Mafia fort. WM-Schiedsrichter Massimo De Santis wurde vom italienischen Fußballverband (FIGC) für die WM in Deutschland zurückgezogen, während Nationaltorhüter Gianluigi Buffon weiter um sein WM-Ticket bangt.

"Ja, ich habe auf ausländische Spiele gewettet", gab der Juve-Keeper gegenüber der Staatsanwaltschaft Turin zu. Seit dem Wettverbot im Herbst 2005 habe er nicht mehr gespielt. Stimmt dies, würde er mit einem blauen Auge davonkommen und wohl auch an der WM teilnehmen.

Für die Drahtzieher der Liga-Manipulation zu Gunsten von Juve ziehen die fünf Staatsanwaltschaften die Schlinge dagegen immer enger zu. Zusammen mit Juve-Manager Luciano Moggi, Juve-Geschäftsführer Antonio Giraudo, dem zurückgetretenen Verbands-Vize Innocenzo hält die Staatsanwaltschaft von Neapel De Santis für einen der Köpfe der "kriminellen Vereinigung". Das ist "alles unwahr", behauptete dagegen der Schiedsrichter.

38. Runde:
Reggina - Juventus Turin 0:2 (0:1)
AC Milan - AS Roma 2:1 (1:1)
Cagliari - Inter Mailand 2:2 (2:2)
Chievo Verona - Fiorentina 0:2 (0:1)
Empoli - Ascoli 1:2 (1:0)
Lazio Rom - Parma 1:0 (0:0)
Palermo - Messina 1:0 (1:0)
Sampdoria - Lecce 1:3 (0:1)
Siena - Livorno 0:0
Treviso - Udinese 2:1 (1:1)

Abschlusstabelle:
1. Juventus 38 27 10 1 71:24 91 *
2. AC Milan 38 28 4 6 85:31 88 *
3. Inter Milan 38 23 7 8 68:30 76 **
4. Fiorentina 38 22 8 8 66:41 74 **
5. AS Roma 38 19 12 7 70:42 69 ***
6. Lazio 38 16 14 8 57:47 62 ***
7. Chievo Verona 38 13 15 10 54:49 54 ***
8. Palermo 38 13 13 12 50:52 52
9. Livorno 38 12 13 13 37:44 49
10. Empoli 38 13 6 19 47:61 45
11. Parma 38 12 9 17 46:60 45
12. Ascoli 38 9 16 13 43:53 43
13. Udinese 38 11 10 17 40:54 43
14. Sampdoria 38 10 11 17 47:51 41
15. Reggina 38 11 8 19 39:65 41
16. Cagliari 38 8 15 15 42:55 39
17. Siena 38 9 12 17 42:60 39
18. Messina 38 6 13 19 33:59 31 -
19. Lecce 38 7 8 23 30:57 29 -
20. Treviso 38 3 12 23 24:56 21 -

* CL-Fixplatz
** CL-Qualifikation
*** UEFA-Cup
- Absteiger

(apa/red)