Tragisches Unglück: Kärntner 70 Meter von seinem eigenen Haus entfernt erfroren!

Mit seinem Mopedauto im Schnee steckengeblieben

Ein 36 Jahre alter Kärntner ist in der Nacht auf Samstag erfroren. Die Leiche wurde am Vormittag nur 70 Meter von seinem Wohnhaus entfernt gefunden.

Der ÖBB-Bedienstete aus St. Georgen/Lav. (Bezirk Wolfsberg) war offenbar mit seinem Mopedauto in seiner Hofzufahrt im Schnee stecken geblieben. Danach versuchte er vergeblich, sein Fahrzeug aus dem Schnee zu befreien. Vermutlich aus Erschöpfung, kombiniert mit Alkohol, blieb er im Schnee liegen. In dieser Nacht hatte es in St. Georgen bis zu 17 Grad unter Null, der Mann hatte keine Überlebenschance.

Gefunden wurde der Tote von dem 44 Jahre alten Verkäufer des Microcars. Dieser war zu dem Haus des ÖBB-lers gefahren, um die ihm zum Heimfahren überlassenen Probefahrts-Kennzeichen abzuholen. Fremdverschulden ist nach Angaben der Polizei auszuschließen.

(apa)