Tom Boonen demütigt Konkurrenz weiter: Souveräner Gesamtsieg bei Katar-Rundfahrt

Belgier gewinnt auf letzter Etappe auch Massensprint 2006 konnte bisher nur Eisel den 25-Jährigen biegen

Radsport-Weltmeister Tom Boonen bleibt 2006 nur vom Österreicher Bernhard Eisel bezwungen. Nach seinen Siegen auf den ersten drei Etappen gewann der 25-jährige Belgier am Freitag auch das fünfte und letzte Teilstück der Katar-Rundfahrt im Massensprint und entschied damit auch die Gesamtwertung für sich. Am Donnerstag hatte Eisel im Massenspurt Boonen die erste Saisonniederlage zugefügt.

"Der starke Wind hat mir geholfen, das Feld bei der Katar- Rundfahrt zu kontrollieren. Mein Job war es nur, den Sprint gut abzuschließen", resümierte der Weltmeister, der zum Saisonauftakt auch den Doha International Grand Prix gewonnen hatte. Eisel, der am Vortag die Gunst der Stunde und Boonens Hinterrad zu seinem ersten Saisonsieg im Jahr der Heim-WM in Salzburg genutzt hatte, klassierte sich nach 151,5 Kilometern von Al Thakhira nach Doha hinter dem Deutschen Erik Zabel und dem Italiener Fabrizio Guidi auf Etappenplatz vier.

Mit Peter Wrolich landete ein weiterer Österreicher als Zehnter in den Top Ten, sein Gerolsteiner-Teamkollege Rene Haselbacher wurde 88. "500 Meter vor dem Ziel habe ich den Sprint eröffnet, musste aber auf der linken, windanfälligen Seite vorbeifahren. Da ich keinen Teamkollegen dabei hatte, konnte ich nicht voll durchziehen. Es wäre noch mehr möglich gewesen", meinte Eisel, der die erste mehrtägige Rundfahrt der Saison auf dem 32. Gesamtrang beendete.

Der 24-jährige Steirer bereitet sich wie der Weltmeister ("Bei Mailand - San Remo bin ich noch um zehn Prozent, bei der Flandern- Rundfahrt um 20 Prozent stärker") weiter intensiv auf die Frühjahrs- Klassiker vor. "Dass ich der Erste gewesen bin, der Boonen geschlagen hat, motiviert für die nächsten Rundfahrten in Portugal." Dort hatte Eisel im Vorjahr zum Saisonstart drei Rennen gewonnen.
(apa)