Toller Erfolg für Manfred Stohl: Platz drei bei Mexiko-Rallye hinter Loeb und P. Solberg

Erster Podestplatz für Wiener in dieser WM-Saison Stohl in WM-Wertung nun ebenfalls Dritter

Toller Erfolg für Manfred Stohl: Platz drei bei Mexiko-Rallye hinter Loeb und P. Solberg

Die "Corona Rally Mexiko" wird für den Österreicher Manfred Stohl und sein OMV Peugeot Norway World Rallye Team in bester Erinnerung bleiben. Der 33-Jährige und seine Beifahrerin Ilka Minor belegten nach 3 Etappen und 17 Sonderprüfungen mit 4:39,1 Minuten Rückstand auf den französischen Doppelweltmeister Sebastien Loeb (Citroen Xsara/Gesamtzeit: 3:47:08,8 Stunden) den dritten Platz, Teamkollege Henning Solberg (NOR/+12:35,4 Min.) erreichte Rang fünf.

"Alles in allem bin ich mit dem Resultat sehr zufrieden, auch wenn mir der Zeitrückstand Sorgen bereitet. Wir haben noch viel Arbeit vor uns, um die richtige Schotterabstimmung zu finden. Aber ein Stockerlplatz ist vom Ergebnis her natürlich ein Traum", zeigte sich Stohl nach dem ersten Podestplatz der Saison zufrieden und selbstkritisch zugleich.

Auch sein Teamkollege war mit seinem Abschneiden zufrieden. "Seit dem zweiten Tag habe ich mich darauf beschränkt, das Auto ins Ziel zu bringen. Ich bin mit dem fünften Platz zufrieden, auch weil ich hier zum ersten Mal am Start war", meinte Solberg, der an allen drei Tagen mit Bremsproblemen zu kämpfen hatte.

Die Entscheidung des Tages fiel bereits in der ersten von drei Sonderprüfungen am Sonntag. 32,2 Sekunden betrug der Vorsprung von Manfred Stohl gegenüber Daniel Sordo (ESP/Citroen). Bereits nach 5,3 Kilometern hatte der Österreicher nochmals 5,2 Sekunden dazugewonnen, im Ziel der 38 Kilometer langen Königsprüfung der Rallye war der Zeitvorsprung um 27,4 Sekunden angewachsen. Diesen Vorsprung ließ sich der OMV-Pilot nicht mehr nehmen, im Gegenteil, er setzte noch eine Bestzeit auf der Superstage drauf.

Nach drei Tagen und 360 Sonderprüfungskilometern holte das Duo Stohl/Solberg damit elf Punkte in der Marken-WM (OMV nun Dritte). "Zwei Autos in den Top Fünf, davon eines auf dem Podest, ist ein tolles Ergebnis, das wir erhoffen, aber nicht erwarten durften. Darauf kann man aufbauen", meinte Teamchef Jackie Bozian. Stohl verbesserte sich in der WM-Fahrerwertung vom fünften auf den dritten Platz, Solberg ist nun Achter.

Sebastien Loeb stellte die Weichen für den 21. WM-Sieg seiner Karriere bereits in der ersten sonntägigen Sonderprüfung. 12,6 Sekunden nahm er seinem schärfsten Konkurrenten Petter Solberg (NOR/Subaru Impreza) ab, der sich am Ende mit Platz zwei, begnügen musste. In der WM-Wertung übernahm Loeb mit dem Erfolg die Führung vor Marcus Grönholm (FIN), der in Mexiko mit dem achten Rang nur einen Zähler holte.

(apa/red)